Anlasser Probleme

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich denke eher an der zu schwachen Feder, die das Ritzel im Schwungrad halten soll.
      Denn wenn die Zähne entsprechend stehen, geht es auch mit Reprokagge. Siehe Martins Video.
      Wie geht denn das Teil auseinander? Vielleicht könnte man al ne alte Feder in die Repro einbauen.
      Weil i mi frog, zwengs wos soll i mir eine Diabetes anfressen, Wo i's mir hersaufen ko.
      (Gerhard Polt)
    • werd das nächste Woche mal probieren und die Feder mit ner Unterlage mehr vorspannen. Eventuell finde ich auch bei der Arbeit in der Federnkiste eine Kräftigere.
      Aber morgen erst mal den Bruder mit seiner Angetrauten standesgemäß zur Kirche kutschieren.
      Nächste Woche hab ich dann abends mal Zeit. Aber wie gesagt, bei der Reprokagge war die Feder nicht so straff wie bei den alten Teilen die du mir gegeben hast.
      Ob sich diese Baugruppe zerlegen lässt, weiß ich leider nicht mehr. Zur Not die Flex und dann wieder nen Schweißpunkt drauf.

      Man spürt aber auch mit der Zeit am Anlasserhebel ob er eingerückt hat oder nicht.

      Schade, wenn wegen solchem Glump immer das ungute Gefühl mit fährt wenn sonst alles tut.
      Am Öl hat´s nicht gelegen.... war ja keins drin :D
    • Hallo zusammen...ich habe den Anlasser ausgebaut und wieder eingebaut .....komisch jetzt läuft alles danach bestimmt 10x gestartet alles ohne Probleme.....jetzt hoffe ich es bleibt so.....allen mal vielen Dank.....sonst meld ich mich wieder....allzeit gute Fahrt....
    • Bodensee_Ralf schrieb:

      Wie geht denn das Teil auseinander? Vielleicht könnte man al ne alte Feder in die Repro einbauen.
      Bei dem Anlasserritzel von F/L/R kann ich das hier nicht genau erkennen.

      Bei den Anlassern für N und D ist auf der `Rückseite` ein Sprengring,
      könnte das selbe Bauteil sein wie an den Enden der Antriebwellen.
      Wäre also für einen Tausch der Feder leicht zu öffnen.

      hier vielleicht zu erkennen:

      20210913_111522.jpg 20210913_111509.jpg

      edit:
      hier zu sehen ... für F/L

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kombinovize ()

    • Neu

      hab jetzt die Feder gegen eine mit ca. 30% stärkerer Anfangskraft getauscht und höherer Federrate. Drahtdurchmesser 2.5mm anstatt 1.9mm
      Somit sollt ich mehr Druck beim Einrücken haben was hoffentlich ausreicht um das Ritzel auch wenn Flanke auf Flanke steht über die Einführfase rein zu drücken.
      Zumindest sollte ich deutlich fühlen falls es doch hängen bleibt.
      Um den Anlasser wieder zusammen zu bauen hat das Licht noch gereicht. Ob es was gebracht hat zeigt sich morgen.

      Ausgebaut die alte Feder
      20210915_191946.jpg
      Am Öl hat´s nicht gelegen.... war ja keins drin :D
    • Neu

      Martin ich hoffe das ist die Lösung.
      Siehst du deshalb ist es wichtig Reprokagge wieder dem Verkäufer zurück zu senden.
      Nur dann kann es vielleicht besser werden.
      Der eine macht dann daraus 2 Warenarten Premium oder A- Quali, und B-Quali, der andere nimmt es einfach aus dem shop und sucht einen der es liefern kann.
      Danke für das ausprobieren.
      Weil i mi frog, zwengs wos soll i mir eine Diabetes anfressen, Wo i's mir hersaufen ko.
      (Gerhard Polt)
    • Bin vorsichtig optimistisch.....

      Neu

      so, eingebaut und 10 Mal kurz georgelt.
      Konnt 4 Mal den Fehler der aufeinander stehenden Zahnflanken produzieren. Es ist dann am Hebel ein deutlich höherer Widerstand spürbar. Logisch, weil die Feder ja mit komprimiert wird, bis er schaltet. Aber jetzt dreht er nicht mehr leer durch, sondern springt beim anlaufen in die Schwungscheibe rein. Top!
      2 Mal hat sich das Ritzel deutlich spürbar durch den Druck über die Schrägen weiter gedreht und ist eingerückt vor dem schalten.
      Auch gut. Wenn's so bleibt ist das die Lösung für den Repro- :uebel:

      40€ anstatt 20€ wären mir echt lieber wenn ich dafür was bekomme was auch ohne Fummeln funktioniert.
      Glump! :veryangry:
      Am Öl hat´s nicht gelegen.... war ja keins drin :D
    • Neu

      Aus der Krabbel-Feder-Kiste bei der Arbeit.
      Musst ich allerdings auch kürzen und das Ende entsprechend wieder anlegen.
      Drahtstärke wie geschrieben 2.5mm und 30% höhere Kraft im vorgespannten Zustand.

      Wichtig ist ja nur die Info, dass eine höhere Kraft den gewünschten Effekt bringt.
      Am Öl hat´s nicht gelegen.... war ja keins drin :D