Ruckdämpfer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Humppa-500 schrieb:

      ............Ruckdämpfer heiß...……..
      kommt drauf an was man drunter versteht

      hängt auch davon ab wieviel das Gummi "arbeiten" muss

      je größer die Knickung um mehr wird es....

      (der Brgriff Ruckdämpfer ist ja eigentlich nicht so ganz richtig, eigentlich ist es ein "Gelenk" im Prinzip wie eine Hardyscheibe bei einer Kardanwelle)

      aber so wirklich "heiß" wird das eigentlich nicht.

      wo hört warm auf und fängt heiß an????

      wenn da was wirklich heiß wird würde ich mal in Richtung Radlager schauen......
      der Rattenfahrer :auto:


      ich habe auch keine Lösung :doof:
      aber ich bewundere das Problem :daumen:
    • Hallo Udo,

      vielen Dank für die schnelle Antwort.
      Die Radlager habe ich nach Anleitung (500gr.-Methode) neu eingebaut. Ruckdämpfer sind auch neu (siehe großes Malheur mit Ruckdämpfer vor ein paar Tagen).
      Mit Dette habe ich es mir nochmal angeschaut und Dette war auch erstaunt, wie warm die Dämpfer waren. Er wusste aber auch nicht, ob das normal ist, daher hier die Frage.
      Johannes
    • Getriebeaufhängung ok? Achsen und Schiebestücke werden auch heiss? Felgen bzw Bremstrommeln heiss!? Dann ist was im Argen. Wenn aber nur die neuen Ruckdämpfer warm bzw heiss werden, ist das am Anfang normal, die müssen sich ja erstmal an die nach jahrzehnten meist verkorkste Achsgeometrie anpassen, bis sich das Gummi soweit eingenudelt und aufgelöst hat, das es passt. Und das Einnudeln erzeugt wegen Reibung Wärme, also ganz normal, denk ich mir mal so.
    • Vielen Dank für die Tipps,
      auf der Seite an der die Welle abgerissen war, war das Radlager etwas fest da bin ich noch dran. Irgendwie habe ich es nicht vernünftig eingestellt bekommen. Ich habe die Seite nochmal auseinandergenommen und die Bremstrommeln mal getauscht und nun konnte ich vernünftig einstellen, werde aber wohl noch zusätzlich den Achsstummel austauschen, wer weiß, ob der nicht auch einen Schlag mitgekriegt hat.

      An der anderen Seite war aber das Lagerspiel perfekt eingestellt und der Ruckdämpfer war auch ordentlich warm. Da ich früher nie darauf geachtet habe, habe ich keinen Vergleich, wie warm es dort werden darf (an der Stelle war Dette auch nicht sicher, den ich um Rat gefragt hatte und mir wirklich gut geholfen hat :winke: ). Die alten Ruckdämpfer hatten ja ordentlich Bewegungsfreiheit, da konnte nicht viel Reibung entstehen (krieg das Bild nicht hochgeladen :stupid: )


      Die Achsen haben wir nicht auf Wärme geprüft, aber die Antriebswellen waren nicht sonderlich warm. Die Getriebeaufhängung zeigt keine Auffälligkeiten, die Gummis im Haltebügel sind OK und das Getriebe liegt auch nicht auf dem Bügel auf. Motoraufhängung hinten sieht auch OK aus und von hinten sieht die Höhe der Ölwanne zum Boden auch gut aus.

      Da ich vorne links etwas Lagerspiel entdeckt hatte, habe ich nun erst einmal das Radlager getauscht und werde am Wochenende mal Probefahren, beobachten und berichten.

      @pit: Nach meinem Verständnis müssen Bremstrommeln warm werden, denn während der Fahrt :auto: muss ich auch mal bremsen und dabei entsteht Reibung und Wärme, die sich dann aber auch irgendwohin überträgt (an alles was da so drangeschraubt ist) :whistling: . Nur was ist heiß? :bowl:
    • warm ist angenehm, so um 40 Grad, danach wird's aber schnell heiss, ab 50Grad will man wohl nicht mehr länger draufpacken, und beim Bremsen können die Felgen auch schon mal heisser werden. Aber das die Ruckdämpfer heiss werden? Die haben doch nur über das Gummi Kontakt zum Achsstummel, das dürfte nicht mit den Bremsen zusammen hängen.
    • Neu

      Humppa-500 schrieb:

      So, alles nochmal zerlegt und neue Stauchbuchse verbaut. Nun ziehe ich fest und muss ordentlich Druck auf die Achsmutter geben, aber ich habe immer noch ein klein wenig Axialspiel, wenn ich die Mutter nach Anleitung anziehe. Ist das normal so?
      Nein.

      Was heißt Anleitung? Wann hast du aufgehört die Mutter anzuziehen? Entweder reichte dein "ordendlich" Druck nicht oder evtl. hast du auch so eine Stauchbuchse verbaut, die zu massiv ist. Da kannst du Druck aufbauen wie du willst, die staucht nicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ricklef ()

    • Neu

      Die Anleitung mit 500 gr. am Radbolzen.

      Was ist neu:
      Äußere Achse
      Radlager (innen/außen)
      Simmeringe
      Stauchbuchse
      Sicherungsblech am Ruckdämpfer
      Ruckdämpfer

      Kack Stauchbuchse, die ziemlich gestaucht werden muss.

      Habe mit einem Drehmomentschlüssel angezogen, weil es ein langer Hebel ist und musst das Rad ziemlich stark mit der Handbremse blockieren.
      Immer ein Ministückchen festgezogen und mit 500 gr. Freigang gemessen (also Handbremse lösen, messen, Handbremse festziehen, Mutter ein Bisschen fester, Handbremse gelöst, gemessen, ....)
      Wenn ich die Hände in 3 und 9 Uhr Stellung habe ist da kein Spiel, auf 12 und 6 Uhr ein klitzekleines Spiel :(
      (Jetzt nicht empfehlen nur zwischen 3 und 9 Uhr mit dem Fiffi zu fahren, ich kenne euch :)
    • Neu

      Was hast du denn für eine Handbremse dass die das zum Stauchen nötige Anzugsmoment hält? Ist die Bremse wirklich frei, wenn du die Handbremse löst? Ich baue zum Stauchen immer die Bremsbacken aus damit wirklich nur das Radlager gemessen wird.
      All parts must swim in oil :roll:
    • Neu

      Mit dem Drehmomentschlüssel würde ich es nicht machen, weil du mehr Kraft brauchst, als für die er gebaut ist. Und die Handbremse reicht auch nicht, die Achse muss schon richtig blockiert werden.

      Ich habe die Knarre mit einem Rohr verlängert und mir mit einem Winkeleisen eine Vorrichtungen gebaut, mir der die Achse blockiert werden kann und gleichzeitig kann man an dem Hebel gut das vorhandene Spiel spüren.

      gruss ricklef
      Dateien
    • Neu

      du kannst die trommel verkehrtrum dranschrauben , dan läuft die sicher frei , der rollwiederstand muss 5 kgcm sein , also bei 10cm aussermittig 500 gram.
      bei lochkreis 190 , also 95 mm = etwa 525 gramm am radschrauben loch , 2 radschrauben verwenden 190 grad versetzt.
    • Neu

      gatti500 schrieb:

      du kannst die trommel verkehrtrum dranschrauben , dan läuft die sicher frei , der rollwiederstand muss 5 kgcm sein , also bei 10cm aussermittig 500 gram.
      bei lochkreis 190 , also 95 mm = etwa 525 gramm am radschrauben loch , 2 radschrauben verwenden 190 grad versetzt.
      DAS ist doch mal eine super Anleitung, danke Hans. :thumbsup:

      Ich muss zufällig noch beide Büchsen bei meinem blauen R stauchen.
    • Neu

      Genauso hatte ich es gemacht, aber nicht damit gerechnet mit soviel Kraft zu drücken.
      Nun habe ich so gemacht:
      Bremse ausgebaut, Flachstahl (altes Stahllineal) drangeschraubt, Nuss auf die Schraube und langen Hebel,
      Vorher noch mit mit einem alkoholfreien Bier geholt.
      Jetzt passt es (bei 517 Gramm bewegt es sich). Sollte passen.
      Nun Bremse zusammengebaut und noch den Rest dran.
      Erst mal den Splint rein, damit ich nix vergesse :) .
      Allen noch einmal ein Dankeschön und schönes Wochenende.
      :hearts: