Montage der dicken Stößelrohrdichtungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Montage der dicken Stößelrohrdichtungen

      Hallo,

      ich bin gerade dabei meinen 650er Rundkopfmotor (kein Wannenbrennraum) zu überholen und in dem Zuge etwas zu optimieren.

      Dabei bin jetzt auf folgende Frage gestoßen.

      Ich habe in meinem Dichtungssatz die dicken roten Stößelrohrdichtungen enthalten und frage mich wie dies verbaut werden.

      Ohne es ausprobiert zu haben sehe ich da zwei möglichkeiten.

      1. Einfach die Dichtung auf das Stößelrohr stecken und dann von unten/oben in die jeweilige Öffnung stecken.

      2. Die Dichtungen haben ja wie eine Art "Nut", sprich sie sind etwas dünner in der Mitte. Muss dieser dünne Bereich in die jeweilige Öffnung "gefädelt" werden und dann das Rohr hinein?

      Ich hoffe die Frage ist zu verstehen. Ich hänge noch eine Skizze an.

      Falls die 1. Variante die richtige sein soll, dann Frage ich mich wie das passen soll. Die Dichtung ist ja fast 1 cm dick. Das ganze oben und unten. Dann müsste ja das Stößelrohr entsprechend kürzer werden?

      Verbaut sind bei mir die Rohre mit "Zieharmonika", diese sind allerdings bereits kommplett zusammengedrückt. (Es waren dünne schwarze Dichtungen eingebaut)

      Dazu kommt noch, das der Kopf auch geplant werden soll, wodurch es ja nochmal enger wird.

      Entschuldigt bitte die dumme Frage.

      Danke und Gruß
      Dateien
      • Stößel.jpg

        (28,14 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Die dicken Dichtungen sind nur für die starren Stößelrohre geeignet. Die sind entsprechend kürzer, so dass die dicken Dichtungen passen.
      Die Ziehharmonika-Rohre solltest du vor der Montage etwas auseinander ziehen und dann die dünnen Dichtungen verwenden.
      All parts must swim in oil :roll:
    • Hallo zusammen! Also ich habe bei mir vor kurzem die dicken roten Gummis verbaut :D . Damit das ganze noch ein wenig länger dicht bleibt, habe ich die noch mit "Dirko-Dichtmittel" eingeschmiert. Nach kurzem Probelauf des Motors auf meinem Grund und Boden (habe noch Winterpause im Fahrdienst bis zum 01.03.2020) scheint das Dingen dicht zu sein. Mal sehen wie lange das hält, denn mein alter Fiat-Meister hat einmal zu mir gesagt:"Du weist doch ganz genau, das es keinen 500er Motor gibt, der wirklich dicht ist!" Am 01.März 2020 gibt es ´ne längere Probefahrt :auto: um meinen Wohnblock und dann werden wir ja sehen. :daumen: Gruß vom FiatKalle.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher