5. Gang verloren und wieder gefunden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 5. Gang verloren und wieder gefunden

      Neu

      Moin an alle,
      nachdem auf der letzten Fahrt 2018 der 5. Gang durchrutsche und nicht mehr einzulegen war,
      habe ich heute das Getriebe ausgebaut und geöffnet: es war mal wieder der DAU, der den Fehler verursacht hat :wall: .
      Die Madenschraube nicht tief genug angesenkt und nicht gesichert :doof: .
      Der Schaden hält sich in Grenzen :) .
      So, diesmal sowohl die Hohlschraube als auch die Madenschraube ( unter Aufsicht von Timmy, danke :pleased: ) mit Schraubensicherung verschraubt.
      Hier die Bilder:
      IMG_2709.JPG IMG_2708.JPG

      Außerdem wurde der Tachoantrieb beschädigt, was die falsche Anzeige erklärt.

      IMG_2705.JPG

      VG
      Achim
      Nobody is perfect ^^
      Und wenn Du meinst, kleine Dinge können nichts bewirken,
      dann hab mal eine Mücke nachts im Zelt 8o .
      (aus der Zeitung)
    • Neu

      Kann mich da nur anschließen : auf dieser Hohlschraube ist die gesamte Kraft incl Auseinanderbiegen der Wellen ( weil nur 1x gelagert ! )
      Diese Hohlschrauben sind schon durch zu tiefes Anbohren für die Madenschraube gebrochen !
      Hab ich in Neu liegen
      Rest PN

      Grüße Karsten
      2-Zylinder : That´s it , folks !
    • Neu

      Danke Euch beiden für die Info :)
      @ Karsten, PN ist raus.
      @Udo500, dies war drin.

      R / 126 Luftgekühlt 8/395:15



      VG
      Achim
      Nobody is perfect ^^
      Und wenn Du meinst, kleine Dinge können nichts bewirken,
      dann hab mal eine Mücke nachts im Zelt 8o .
      (aus der Zeitung)
    • Neu

      Karsten schrieb:

      auf dieser Hohlschraube ist die gesamte Kraft incl Auseinanderbiegen der Wellen
      eigentlich nur die Zugkraft um das zusammen zu halten

      das Auseinanderbiegen soll eigentlich von der "Wellenverlängerung" aufgenommen werden

      glaube nicht das der Gewindestumpf an der Hauptwelle die Biegekräfte stand halten würde.....

      (M12 X ?? also im Kern etwas über 10mm, bei der Hebelwirkung ist das sofort ab.....)

      aber auch nur auf Zug bei solch einer Furche hab ich da bedenken...…



      Tachoantrieb

      war die "5" vom F oder R/126 ?

      wobei das Zahnrad wird dagegen gelaufen sein weil der ganze Krempel lose war

      falsche Anzeige? wie wo was??? erst seit Gangverlust oder auch schon vorher?

      du weiß doch Tachos lügen einen was vor

      hab im gelben eine 8/39 Übersetzung mit 5/16 Tachoantrieb

      der Tacho hat jetzt nach Navi max 2km/h unterschied

      (ist allerdings auch kein Fiat Tacho drin)
      der Rattenfahrer :auto:


      ich habe auch keine Lösung :doof:
      aber ich bewundere das Problem :daumen:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Udo500 ()

    • Neu

      So,
      Schraubensicherung hatte noch nicht abgebunden :) .
      Beide Schrauben sind raus.

      @Udo500: einige Zeit vor dem Durchrutschen, zeigte der Tacho plötzlich 10-15km zu wenig an.
      War vom 126er Getriebe.

      VG
      Achim
      Nobody is perfect ^^
      Und wenn Du meinst, kleine Dinge können nichts bewirken,
      dann hab mal eine Mücke nachts im Zelt 8o .
      (aus der Zeitung)
    • Neu

      Die gesammte Kraft wird von der schwarzen, langen Schraube mit Innengewinde aufgenommen . Die sollte so wenig wie möglich geschwächt werden .
      Und die Bohrung für die Madenschraube wird mittig gesetzt , wo die Wellenverlängerung / schwarze :redface: Schraube nur 4mm Wandstärke hat ...
      Edit : ja , da wo das 2.-Gang Zahnrad ist , stützt sich die gesamte 2.-5. Gang Welle gegen die 2cm der Eingangswelle ab . Sehr wenig wenn man im 5. Gang die Kraft mit einem Hebelarm von 7 cm einleitet...
      IMG_0293.JPGIMG_0293.JPGIMG_0293.JPGIMG_0293.JPG
      Dateien
      • IMG_0291.JPG

        (405,54 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_0292.JPG

        (355,82 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      2-Zylinder : That´s it , folks !

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Karsten ()

    • Neu

      @Udo500 : das wäre möglich :think:

      @Karsten : dann wähle ich also zwischen Pest (flach bohren und ev. durchrutschen wie jetzt bei mir) oder Cholera ( tiefer bohren und ev. Schwächung/Bruch).

      VG
      Achim
      Nobody is perfect ^^
      Und wenn Du meinst, kleine Dinge können nichts bewirken,
      dann hab mal eine Mücke nachts im Zelt 8o .
      (aus der Zeitung)
    • Neu

      Hallo Achim

      Mich wundert, dass Ihr die große Schraube ohne Hitze wieder los bekommen habt : normalerweise geht Loctite Grün ( hochfest ) nur mit heißmachen ab ...

      Anbohren : da reichen mit dem 5-er Bohrer ( Kernloch von M6 ) 1-1,5 mm Tiefe , da die Madenschraube speziell für den Bohreranschnitt ist .
      NICHT irgendwas aus dem Regal nehmen
      IMG_0298.PNG
      2-Zylinder : That´s it , folks !
    • Neu

      @ Karsten: Danke für die Info.
      Wahrscheinlich habe ich damals nur mittelfest genommen ;( .
      VG
      Achim
      Nobody is perfect ^^
      Und wenn Du meinst, kleine Dinge können nichts bewirken,
      dann hab mal eine Mücke nachts im Zelt 8o .
      (aus der Zeitung)