Hohlraumversiegelung und Mitteltunnel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hohlraumversiegelung und Mitteltunnel

      Guten Morgen!

      Wir sind im Moment kräftig dabei den Boden im Innenraum in Ordnung zu bringen. Ich hoffe, dass ich in den nächsten Tagen den alten Lack komplett entfernt und alle Roststellen ausfindig gemacht habe... Für die weitere Vorgehensweise ergeben sich ein paar Fragen:

      1. Im Mitteltunnel sind ebenfalls leichte Roststellen zu sehen. Mein Plan ist diese so weit es geht mit Oxyblock (Korrosionsschutzdepot) zu behandeln und danach den Mitteltunnel mit FluidFilm oder Mike Sandres zu konservieren. Habt ihr da Efahrungen?

      2. Wenn ich den Innenraum neu lackiert habe, würde ich gerne die Hohlräume konservieren und habe mich hier für Fluid Film entschieden. Das Zeug möchte ich via Kompressor in die Hohlräume sprühen. Ich bin mir allerdings nicht so sicher von wo ich die Hohlräume erreiche bzw. wo ich ggf. noch Löcher bohren muss um dran zu kommen. Es soll ja gründlich sein. Hat jemand hier Erfahrungen bzw. eine Übersicht? Oder gibt es eine technische Zeichnung aus der die Hohlräume ersichtlich sind?

      Vielen Dank für Eure Hilfe!!

      Michael
      Viele Grüße aus Ostwestfalen :)

      Michael
    • Im Tunnel würde ich nicht viel mit Fett oder so rumsauen. Da musst du ab und zu mal ran und dann hast du das klebrige Zeugs an den Findern. Eklig!
      Der Tunnel ist ja nun auch nicht gerade als besonders rostgefährdet bekannt. Ich würde die Roststellen im Tunnel mit Brunox-Epoxy behandeln. Das ist Rostumwandler und Grundierung in Einem. Kann dann hinterher noch überlackiert werden, muss aber nicht.

      Die gefährdeten Hohlräume sind die Schweller, die Querholme (Verstärkung unter dem Bodenblech und der Blattfederkasten), die Radläufe und der Bereich unter den Rücklichtern.
      In die Schweller kommt man schlecht rein, da kann man aber von innen Löcher bohren, die man hinterher mit Gummistopfen verschließen kann.
      Der Blattfederkasten hat Löcher, sind allerdings kleine. Da braucht man eine dünne Sonde.
      Der Querholm unter dem Boden hat serienmäßig auch Löcher und ist auch an den Seiten offen. Ist allerdings auch eng.
      An die vorderen Radläufe kommt man vom Kofferraum aus ran, an die hinteren vom Rücklicht her und wenn man die hinteren Seitenverkleidungen abnimmt.
      All parts must swim in oil :roll:
    • interessantes Thema...

      hab mir die gleiche Frage gestellt.
      Schön, dass alle neuralgischen Stellen in einem Thema erwähnt sind.
      Mein Plan ist, sobald alles KTL drauf hat, die kritischen Falzen bzw. Bereiche in leuchtendem Orange zu malen (ihr wisst was ich meine) und dann zusätzlich Hohlraumversiegelung mit der Hohlraumlanze rein so weit wie es geht.
      Dazu gibt´s gerade einen Sonderheft klick


      Gruß
      Martin
      Am Öl hat´s nicht gelegen.... war ja keins drin :D
    • Klaus schrieb:

      In die Schweller kommt man schlecht rein, da kann man aber von innen Löcher bohren, die man hinterher mit Gummistopfen verschließen kann.
      Die Schweller haben innen in der Mitte einen Quersteg, also hinten und vorne je ein Loch.

      Such dir die Gummistopfen aus, die groß genug sind um mit der Sonde gut rein zu kommen und bohr dann die entsprechenden Löcher.
      Dateien
      • DSC_0101.JPG

        (146,56 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Wenn das die Lösung ist, will ich mein Problem zurück! :)
    • von innen, seitlich, dann sind die Stopfen hinterher vom Teppich gut verdeckt. Bei mir waren es ca. 20mm Löcher.

      Wenn du einen L hast und einen Teppich drin, kannst du auch evtl. dort vorhandene Löcher größer bohren. Die kleinen Löcher sind für die Gummistofen, mit denn die Gummimatten im F befestigt werden (glaube ich zumindest), die brauchst du dann ja nicht.
      Wenn das die Lösung ist, will ich mein Problem zurück! :)
    • Nachfrage zum Mitteltunnel

      Hallo in die Runde!

      Ich habe nochmal ne Frage zum Mitteltunnel. Hat von Euch jemand Erfahrungen damit, den Tunnen von oben komplett zu öffnen? Sprich die verschweißten Bleche zu entfernen und die Seiten stehen zu lassen? Was denkt Ihr dazu?

      Ich möchte den Rost dort möglichst komplett entfernen und mir fällt keine andere Lösung ein.

      Liebe Grüße!
      Viele Grüße aus Ostwestfalen :)

      Michael