Wie/Wo findet man ein geeignetes Restaurationsobjekt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • wafap schrieb:

      Ist bestimmt interessant und probieren geht über studieren aber ich würde erst mal einen Grundlehrgang im Schweißen (VHS o.ä.) belegen. Dann vielleicht auch mal in Deiner Gegend ein paar Leute besuchen, die schon mal eine Restauration gemacht haben oder noch dran sind. Dann bekommst Du eine Grundidee was da auf Dich zukommt. Weil es reicht ja nicht nur die Blecharbeiten zu machen (wie schon geschrieben), sondern Du musst Dich auch dann mit der Technik befassen. Die auch schon mal an Deiner Gesundheit ( und nicht nur Deine) knabbern kann (Bremsen, Fahrwerk) wenn Fehler gemacht werden. Nur über Filme schauen bei YouTube wird es nicht ganz klappen. Und zu guter Letzt sollte auch der finanzielle Rahmen beachtet werden.
      Wenn Du dann immer noch sagst: ja will ich, dann auf und machen.
      VG
      Achim
      Achim, optimale Antwort, wirklich alles gesagt, besser geht´s nicht :thumbsup: :!:

      Gruß Michael :winke:

      Gschichten vom "Moggerla" gibts u. a. hier:

      heikesstadtgefluester.de/
    • Na Ja, Schweißen ist ja keine Akademische Kunst. Das kannst du auch gut autodidaktisch erlernen. Wenn du es aber mal gezeigt bekommst stellt sich der Erfolg schneller ein.

      Achim hat aber Recht, dass eine Restauration weit über das Schweißen hinaus geht. Wolti hat z.B. bei seiner letzten Restauration weit über 300 Stunden verbracht. Und er weiß was er macht. Da sitzt jeder Handgriff. Wenn du das nicht weißt, kannst du leicht den Zeitfaktor mit 5 oder 10 multiplizieren. Und dann kommt noch dazu das du außer dem Auto und dem ganzen Material auch noch das Werkzeug und die Geräte brauchst und die Kosten dafür sind nicht unerheblich.

      Ich drück dir aber die Daumen, dass du dir deinen Traum erfüllst.
    • wafap schrieb:

      @ Uwe: ich habe mir das hier für das WIG-Schweißen gekauft :

      stahlwerk-schweissgeraete.de/wig-dc-200-puls-s/

      Leider für den alten Preis :veryangry: bin aber mit den Gerät gut zufrieden. Als Anfänger würde ich aber immer MIG/MAG Schutzgasschweißen bei den dünnen Blechen.

      @ Pushrocket: "Ich möchte das Auto nicht restaurieren lassen ich möchte das Auto selbst restaurieren denn mir geht es nicht um das fertige Auto sondern um den Prozess der Restaurierung"

      Ist bestimmt interessant und probieren geht über studieren aber ich würde erst mal einen Grundlehrgang im Schweißen (VHS o.ä.) belegen. Dann vielleicht auch mal in Deiner Gegend ein paar Leute besuchen, die schon mal eine Restauration gemacht haben oder noch dran sind. Dann bekommst Du eine Grundidee was da auf Dich zukommt. Weil es reicht ja nicht nur die Blecharbeiten zu machen (wie schon geschrieben), sondern Du musst Dich auch dann mit der Technik befassen. Die auch schon mal an Deiner Gesundheit ( und nicht nur Deine) knabbern kann (Bremsen, Fahrwerk) wenn Fehler gemacht werden. Nur über Filme schauen bei YouTube wird es nicht ganz klappen. Und zu guter Letzt sollte auch der finanzielle Rahmen beachtet werden.
      Wenn Du dann immer noch sagst: ja will ich, dann auf und machen.
      VG
      Achim
      Das ist eine sehr gute Idee. Was denkt ihr wäre das minimale budget um eine Restaurierung durchzuführen?
    • Giuseppe Sofia sagte: "Restauration kostet 12.500€". Das ist zwar ein Profi (siehe oben, Wolti) aber dafür musst du Lehrgeld und Werkzeuge einplanen. Kommst also auf daselbe raus. Hast dafür aber die nächsten 2 bis 3 Jahre ein schönes Hobby.
      'Eines Tages werden wir alle sterben.' 'Ja, aber an allen anderen Tagen nicht.'
    • Nicht den Mut nehmen lassen!!

      Also aus meiner Sicht kommt es immer darauf an welche Ausgangsbasis man hat. Zum Thema bei Youtube lernen.....ich habe als wir vor 5 Jahren unseren Fiffi gekauft haben vorher nicht mehr als Räder oder mal n paar Bremsbelege und Scheiben gewechselt. Das ist ja, wenn man keine zwei linken Hände hat und in Physik kein 5-Schreiber war, einfach zu realisieren selbst wenn man keine Hebebühne hat. Der 5er war dann der Einstieg in die Schrauberei. Wir hatten zu Beginn gleich ein Motorproblem und aus dem Grunde hab ich mich hier angemeldet, viel gefragt und ganz viel nützliches erfahren und auch Günthers Video vom Motoren einstellen geschaut. Also hingesetzt und angefangen....aus Fehlersuche wurde Motorrevision....ergo alles neu gemacht was es zu machen gibt incl. Verblechung neu lackieren usw. Als er dann sauber lief hab ich mich über den Rest von der Technik her gemacht und das auch nur rein über Tips und Anleitungen die du hier Zuhauf in unserem schönen Forum findest. Im vergangenen Jahr habe ich dann gmeinsam mit QuattroPazzo seinen 5er komplett restauriert. Mit Schweißarbeiten und sämtlichem was dazu gehört. Will sagen es geht auch nur mit lernen aus dem Internet. VORAUSSETZUNG: HANDWERKLICHES GESCHICK UND TECHNISCHES VERSTÄNDNIS!!! Lass dir trotz aller gut gemeinten Ratschläge wie "überleg es dir gut" usw. nichts ausreden und verlier nicht dem Mut und die Freude darauf. Wenn du dir zutraust alles zu erlernen bekommst du es schlussendlich auch hin mit entsprechender Erfahrung die du hier übermittelt bekommst bzw. von dem ein oder anderen Lehrer vor Ort der dir hier und da mal ne Hilfestellung geben kann. Sicher wird es nicht in 300Stunden wie bei Wolti getan sein da er Profi in dem Fach ist aber egal wieviele Stunden und Euros/CHf's du darin versenkst, wenn für dich das Ergebnis zählt und du ihn danach nicht verkaufen möchtest um damit Gewinn zu machen dann ist der Weg das Ziel und die Freude über das Ergebnis wird dir schlussendlich sagen "es war es wert"!
      Also hau rein, nimm dir erstmal jemanden an die Seite der dir sagt worauf du alles achten sollst bei der Suche nach eine halbwegs guten Bimmel und dann gehts los!
      Bei den Kosten solltest du je nach Aufwand im Gesamten mit 7000-12000€ rechnen je nachdem was du alles selbstständig bewerkstelligen kannst oder eben dann doch lieber machen lassen möchtest bzw. Welche Gerätschaften und Werkzeuge du dir alle organisieren willst/musst. :thumbsup:
    • PushedRocket393 schrieb:

      Was denkt ihr wäre das minimale budget um eine Restaurierung durchzuführen?
      Mein roter 500F hat an Teilen und Fremdarbeiten 8.500€ verschlungen, der Kombi kam mit 5.300€ aus (Lackierung selbst gemacht) und beim aktuellen Projekt bin ich bei 6.500€, da kommen aber bestimmt noch ca. 1.000€ dazu.
      Wenn du alles erforderliche Werkzeug hast, rechne mit ca. 8.000€ plus ca. 400-500 Arbeitsstunden. Und erwarte beim ersten Mal nicht, dass ein Fahrzeug mit Note 1 dabei heraus kommt.
      All parts must swim in oil :roll:
    • Zoe2404 schrieb:

      Also aus meiner Sicht kommt es immer darauf an welche Ausgangsbasis man hat. Zum Thema bei Youtube lernen.....ich habe als wir vor 5 Jahren unseren Fiffi gekauft haben vorher nicht mehr als Räder oder mal n paar Bremsbelege und Scheiben gewechselt. Das ist ja, wenn man keine zwei linken Hände hat und in Physik kein 5-Schreiber war, einfach zu realisieren selbst wenn man keine Hebebühne hat. Der 5er war dann der Einstieg in die Schrauberei. Wir hatten zu Beginn gleich ein Motorproblem und aus dem Grunde hab ich mich hier angemeldet, viel gefragt und ganz viel nützliches erfahren und auch Günthers Video vom Motoren einstellen geschaut. Also hingesetzt und angefangen....aus Fehlersuche wurde Motorrevision....ergo alles neu gemacht was es zu machen gibt incl. Verblechung neu lackieren usw. Als er dann sauber lief hab ich mich über den Rest von der Technik her gemacht und das auch nur rein über Tips und Anleitungen die du hier Zuhauf in unserem schönen Forum findest. Im vergangenen Jahr habe ich dann gmeinsam mit QuattroPazzo seinen 5er komplett restauriert. Mit Schweißarbeiten und sämtlichem was dazu gehört. Will sagen es geht auch nur mit lernen aus dem Internet. VORAUSSETZUNG: HANDWERKLICHES GESCHICK UND TECHNISCHES VERSTÄNDNIS!!! Lass dir trotz aller gut gemeinten Ratschläge wie "überleg es dir gut" usw. nichts ausreden und verlier nicht dem Mut und die Freude darauf. Wenn du dir zutraust alles zu erlernen bekommst du es schlussendlich auch hin mit entsprechender Erfahrung die du hier übermittelt bekommst bzw. von dem ein oder anderen Lehrer vor Ort der dir hier und da mal ne Hilfestellung geben kann. Sicher wird es nicht in 300Stunden wie bei Wolti getan sein da er Profi in dem Fach ist aber egal wieviele Stunden und Euros/CHf's du darin versenkst, wenn für dich das Ergebnis zählt und du ihn danach nicht verkaufen möchtest um damit Gewinn zu machen dann ist der Weg das Ziel und die Freude über das Ergebnis wird dir schlussendlich sagen "es war es wert"!
      Also hau rein, nimm dir erstmal jemanden an die Seite der dir sagt worauf du alles achten sollst bei der Suche nach eine halbwegs guten Bimmel und dann gehts los!
      Bei den Kosten solltest du je nach Aufwand im Gesamten mit 7000-12000€ rechnen je nachdem was du alles selbstständig bewerkstelligen kannst oder eben dann doch lieber machen lassen möchtest bzw. Welche Gerätschaften und Werkzeuge du dir alle organisieren willst/musst. :thumbsup:
      Danke viel mal für deine Aufmunternden Worte. Wegen einem Lehrer vor Ort wollte ich fragen ob einer von euch jemand kennt der sich mit Restaurationen auskennt und in der Schweiz( Umgebung von Bern) wohnt der mir dabei vielleicht etwas helfen kann.

      Wenn eine Restauration so teuer ist muss ich wohl leider noch etwas warten denn ich bin noch sehr jung und habe ein sehr kleine Budget (schon 7000 euro sind weit über meinem Preisrahmen)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher