Zündspule -> keine Spannung auf dem Kabel zum Zündverteiler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zündspule -> keine Spannung auf dem Kabel zum Zündverteiler

      Ich restauriere grade meinen 500er und stehe aktuell vor einem Problem bei der Zündungsanlage.
      Mit meinen laienhaften Elektrikkenntnissen versuche ich es mal zu erklären und hoffe auf Hilfe:

      1. Versuch:
      Komplette Zündlage ist eingebaut. Zündkerzen sind eingesetzt. -> Anlasser dreht aber Motor startet nicht.

      2. Versuch:
      Zündkerzen rausgedreht und an Masse (Motorblock, Auspuffanlage) gehalten. -> Zündung an und Anlasser betätigt. Kein Zündfunke von Kerze auf Massepunkt.

      3. Versuch:
      Verbindungskabel von Zündspule zu Zündverteiler am Zündverteiler abgezogen. Mit dem Kabelende, welches zum Zündverteiler geht an Masse gegangen. -> ebenfalls kein Zündfunke.

      Ich habe immer geprüft ob Spannung (volle 12 Volt) an der Zündspule ankommen. War der Fall.
      Am -Pol der Zündspule liegt ebenfalls Spannung an.

      Zündspule habe ich gegen eine neue getauscht.

      Verbindungskabel von Zündspule zu Zündverteiler habe ich durchgemessen.

      Kann mir jemand sagen ob ich einen Denkfehler habe. Woran kann das liegen?

      Ich freue mich über jeden Hinweis!!!
    • Hallo Bjoern,
      In der letzten Zeit hatten viele Probleme verursacht durch neue Zündkerzen!
      Ich geh mal davon aus, da ja gerade restaurierst, hast du auch neue Kerzen eingebaut!

      Wenn die alten ZK noch da sind, mal. saubermachen und mit denen einen Startversuch unternehmen.

      Das zweite was mir hier noch einfällt: keine Ausreichende Masseverbindung. Wenn z.B. das Masseband nicht dran ist, bekommt die Zündung schon perifär Masse, aber im richtigen Betrieb bricht die Spannung ein!

      Mach mal folgendes:
      Steck die +12 Volt Versorgung von der Zündspule ab und Steck das abgesteckte Kabel an eine Brilux Lampe.
      Das Kabel vom Unterbrecher schraubst du ebenfalls ab und klemmst das an den passenden Kontakt der Briuxlampe.

      Wenn jetzt die Zündung an ist und du den Motor (Unterbrecher) drehst, muss die Lampe an und ausgehen.

      Wenn die nur zaghaft glimmt, fehlt entweder das Masskabel oder du hast irgendwo einen ungewollten Übergangswiderstand.

      Russ, Werner
      Es kann nur Einen geben .....
    • warum schraubt ihr eigentlich immer die Zündkerzen raus um zu prüfen ob ein Zündfunke da ist?

      von dem ewigen rein und raus werden die Gewinde garantiert nicht besser!

      Zündkabel abstecken 10mm vor Masse halten und starten reicht völlig, und wer unbedingt einen Funken an der Kerze haben will, alte Kerze liegt in einer gut sortierten Werkzeugkiste (darf aber auch eine neue sein) und ob sie überhaupt in den Fiat passt ist dabei noch völlig egal.

      Klugscheißmodus ende.


      Bjoern schrieb:

      Ich habe immer geprüft ob Spannung (volle 12 Volt) an der Zündspule ankommen. War der Fall.
      Am -Pol der Zündspule liegt ebenfalls Spannung an.
      ????
      auf beiden Seiten?
      ist richtig wenn der Kontakt offen ist
      wenn der Kontakt zu ist sollte auf dem Kabel zum Verteiler Masse anliegen.
      wenn nicht schließt der Kontakt nicht, kann Verschmutzung sein, falsch eingestellt, Kabelunterbrechung
      wo der Fehler liegt kannst du mit einer einfachen Prüflampe messen.
      Motor so hindrehen das der Kontakt geschlossen ist, dann mit der Prüflampe nacheinander die Punkte prüfen
      der Rattenfahrer :auto:


      ich habe auch keine Lösung :doof:
      aber ich bewundere das Problem :daumen:
    • Bei Versuch 3 reicht es nicht einfach nur das Zündkabel von der Zündspule an Maße zu halten du musst den Motor händisch an der Riemenscheibe so lange weiter drehen, bis der Unterbrecherkontakt auf geht, erst dann entlädt sich die Spannung über die Sekundärspule.

      Vielleicht hast du den Unterbrecherkontakt auch falsch eingestellt, auf „schließen“ statt „öffnen“, so dass er ständig geschlossen bleibt.

      Weitere Möglichkeit, die Schraube die durch den Verteiler durchgeht hat durch falsch angebracht Isolierung Kontakt zum Verteiler. Ist mir schon mal passiert... :S
    • cusi1988 schrieb:

      Weitere Möglichkeit, die Schraube die durch den Verteiler durchgeht hat durch falsch angebracht Isolierung Kontakt zum Verteiler. Ist mir schon mal passiert...
      das wäre dann ein Kurzschluss, also ständig Masse auf Klemme 1


      Bjoern schrieb:

      Ich habe immer geprüft ob Spannung (volle 12 Volt) an der Zündspule ankommen. War der Fall.
      Am -Pol der Zündspule liegt ebenfalls Spannung an.
      also das kann es nicht sein
      der Rattenfahrer :auto:


      ich habe auch keine Lösung :doof:
      aber ich bewundere das Problem :daumen:
    • Danke an alle für die ganzen Hinweise.
      Bin beeindruckt wie schnell hier Antworten kommen.

      zur Ergänzung. Vor der Restauration lief der Motor einwandfrei. Ich habe an Motor und Zündanlage nichts zerlegt (außer die Kabel zum Motor abgezogen und den Kabelbaum komplett erneuert).
      Den Zündverteiler habe ich (bis jetzt) nicht angerührt. Auch die Kerzen nicht. Erst nachdem er nicht mehr startete habe ich angefangen Zündkerzen beziehungsweise die Kabel zwischen Zündspule und Kerzen schrittweise abzuziehen um das Problem zu lokalisieren.

      @Udo500:
      Du hast recht mit den Zündkerzen. Die Variante nur das Kabel von der Kerze abzuziehen und das an Massekontakt zu halten habe ich auch versucht. Ohne Erfolg.
      Nachdem da schon nichts ankommt kann es nicht an den Kerzen liegen, oder? Hätte sonst aber welche zum Tauschen da.

      @cusi1988
      Danke für deinen Hinweis zu Versuch 3.
      Auch wenn vor der Stilllegung des Motors alles lief ,macht es dann Sinn den Unterbrecherkontakt zu prüfen? Motor ist zuletzt vor einigen Jahren gelaufen. Kann das dem Unterbrecherkontakt vielleicht auch schaden?

      @Chiemseeumrunder
      Masseband ist dran. Werde aber deinen Hinweis mit der Brilux-Lampe mal versuchen.

      Melde mich wieder. Entweder mit Erfolgsmeldung oder weiteren Fragen.

      Tanti saluti!
    • Bei mir war das Öl, mit dem die Welle des Kontaktes geölt war, verharzt. Dann öffnete der Kontakt zwar, schloss aber verzögert und schwups war die Nocke schon wieder da und er schloss dann einfach nicht schnell genug. Wenn der Motor dann stand war er zu und alles schien gut . Bischen Kriechöl wirkt da Wunder......
    • :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

      Danke für eure Tipps. Der Kleine läuft wieder.
      Der Zündkontakt war nicht mehr ok. Im geschlossenen Zustand war kein Widerstand zu messen. Habe sowohl den Zündkontakt als auch gleich den Kondensator mit getauscht.
      Und was soll ich sagen: Anlasser gezogen und der Motor läuft 1A.

      DANKE!
    • Bjoern schrieb:

      :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

      Danke für eure Tipps. Der Kleine läuft wieder.
      Der Zündkontakt war nicht mehr ok. Im geschlossenen Zustand war kein Widerstand zu messen. Habe sowohl den Zündkontakt als auch gleich den Kondensator mit getauscht.
      Und was soll ich sagen: Anlasser gezogen und der Motor läuft 1A.

      DANKE!
      Behalte den alten Kondensator besser noch, die neuen taugen ganz gern mal nicht viel. Selbes gilt auch für die Kontakte. Hast du den Kontakt vorher mal leicht angeschliffen wie empfohlen?
      Gruß Max
      _______________________________________________
      Suche Restaurationsreste eines 500ers
      für äusserliche Umgestalltung eines 126ers.
      Gerne auch mit Rost, aber nicht komplett weggerostet:
      Kotflügel, Front, Kofferraum, Seitenwände, Motorhaube.
      Am Besten für lau.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher