Wartungskits und Safetykit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Es macht keinen Sinn funktionierende Teile mit neuen Teilen, deren Funktion NICHT garantiert ist auszutauschen.
      Wir haben Zündkabel, Zündstecker , Unterbrecher, Zündkerzen ,mehrere Kondensatoren, Keilriemen und ein Schiebestück dabei, wenn wir auf Strecke sind (3000km)
      Einen Draht, etwas Kabel und Werkzeug mit Fühlerlehre und eine Prüflampe mit dabei.
      Ums Haus, nur einen Kondensator.

      Am liebsten gebrauchte Teile von denen die Funktion geprüft ist.

      Und wähle bitte eine andere Sprache, wir fahren Fiat5oo und nicht Mini.
      Ein lauter Auspuff macht aus einem Scheiß-Auto keinen Sportwagen, sondern ein lautes Scheiß-Auto.
    • jw500 schrieb:

      ... auf langen Strecken geben auch die Seilzüge Sinn.
      Nun ja, eigentlich kann man auch ohne Anlasser und Choke ganz gut fahren. Ohne Kupplung geht's zumindest bis zur nächsten Werkstatt, auf der Autobahn auch bis nach Hause. Und den Gaszug kann man auf den Chokehebel umklemmen und mit "Handgas" fahren und die vordere Haube kriegt man mit jedem Messer auf.
      Ich nehme nie irgend welche Seilzüge mit.

      Kabelbinder, Backeband, ein paar Schrauben und Muttern und die ADAC-Karte reichen völlig aus.
      All parts must swim in oil :roll:
    • Danke, liebe Leute für Eure guten Tipps.

      Jetzt weiß ich auch, warum man(n) hier soo oft Bilder von Fiffies mit Anhänger sieht...

      Ich schlage vor, daß damit nicht nur Camping Gelumpe transportiert wird, sondern auch noch:

      - mindestens 1 - 2 Reserve Motoren

      - 1 Ersatzgetriebe und

      - 1 Vorderachse


      vorsichtige ( oder weitsichtige ) Fahrer sollten darüberhinaus vielleicht noch

      - 1 Satz Ersatzreifen, selbstverständlich auf Felgen und

      natürlich 1 großen Wagenheber mit sich führen...


      oder sollten wir unsere Fiffies dann doch auf längeren Strecken selber mit in einen Anhänger verladen ???

      ;-)) viele Grüße aus dem sonnigen Hamburg :bowl: :auto:

      Mozart
    • Haben oder nicht haben kann die kleine Ausfahrt retten:

      Highway-to-hill-Tour-2012-665.jpg

      Hier der Blechstreifen der das Zündkabel vom Auspuff weghält abgefallen.
      Geflickt vor der Auffahrt zum Col´d Iseran. Und dann mit dem Kabelbinder 2 Jahre rumgefahren.

      Nen Ersatzvergaser und Gemischeinstellschraube die dauernd rauswanderd bleibt dann ab Rosenheim drin.
      Danach über´n Großglockern, Venedig, Stilfser Joch wieder heim.

      Und nen Sack voll Schrauben unterschiedlicher Größe...

      Und die Seilzüge: wenn ich 20 km von daheim weg bin fahr ich irgendwie wieder heim.
      Bei ner längeren Tour macht es den Unterschied ob die Tour normal weitergeht oder zum Gefrickel wird.
      Nen Satz Zündkabel hab ich eigentlich auch immer dabei.

      Gruß
      Jürgen
      aus schwarz wird dunkelgrau
    • Mit den Seilzügen sehe ich so wie Jürgen, zusammengerollt am Reserverad nehmen sie so gut wie keinen Platz weg und irgendwo muss man sie ja eh aufheben, warum nicht im Auto. Schrauben- Mutternmischung, ein bisschen Draht, eine Lampe und ein paar Glühbirnen und Sicherungen habe ich, neben dem was Ralf genannt hat, auch gerne dabei.
    • Das Problem dabei ist aber manche sehen dann deine Ersatzteile als Ihre, nur weil die gerade jetzt gebraucht werden.
      gleichwertigen Ersatz bekommst du selten.
      Das ist aber bei unseren Mitfahrer anders.
      Ein lauter Auspuff macht aus einem Scheiß-Auto keinen Sportwagen, sondern ein lautes Scheiß-Auto.
    • Ich hatte sogar schon mal einen Zylinderkopf mit, das war dann doch übertrieben. ;)

      Aber grundsätzlich ist mein 5-er immer gut gefüllt mit Ersatzteilen aller Art, (Lüfterrad, Alu-Kralle war z.B. noch nicht genannt), und die nehme ich auch nicht zwischendurch raus. Viel zuviel Aufwand. Und richtig, Chribes: irgendwo muss man sie eh aufheben.
      Meist werden die Teile unterwegs auch bei uns eher von anderen benötigt, und das ist absolut in Ordnung so.
      Ich freue mich dann über Batterie-Leihgaben, die ich natürlich nicht dabei hatte, als die neuen Lima-Kohlen gerade mal 300km gehalten haben. Und ich noch keine neuen Kohlen besorgt hatte.

      Grundsätzlich reparieren wir auch lieber, als den ADAC zu bemühen. Insofern ist der gefüllte Kofferraum für uns richtig.
    • :gigagrins: ......seit eineinhalb Wochen bin ich nun unterwegs - zuerst Garlenda dann Essen und nun in Heilbronn.
      Ca. 3000 km seither. Genau kann ich das nicht sagen denn der Kilometerzähler hängt bei 1021 - Urlaub?
      Bei der Durchreise an meiner Garage hab ich leider den vorderen Simmering schnell wechseln müssen - in Zukunft hab ich wieder einen dabei.
      Na, aber Aug den letzten 350 km kann ja noch was Furchteregendes passieren - Spritzwasser leer oder Ähnliches..... :dummi:
    • Wichtig ist erst mal 1000km mit der Kiste im der Nähe rum eiern.
      Dann sind schon alle Schwachstellen gefunden.
      Nichts ist schlimmer als wenn die Burschen und Medels meinen: Ist ja alles Neu, was soll passieren.
      Genau die neuen Teile, wie Limakohlen halten nicht.
      Ein lauter Auspuff macht aus einem Scheiß-Auto keinen Sportwagen, sondern ein lautes Scheiß-Auto.
    • Rike schrieb:

      Ich hatte sogar schon mal einen Zylinderkopf mit, das war dann doch übertrieben.
      hatte ich auch mal mit am Bodensee dabei. Fragt mich nicht, warum.
      Max konnte den genau da gerade brauchen. Es war ein Spaß, wie wir damals die Ventile eingeschliffen haben: mit dem Staub aus der nächstbesten ausgetrockneten Pfütze...
      Und das Auto läuft. und läuft hoffentlich immer noch... ;)
      Die ganze Welt ist voll
      von Sachen und es ist
      wirklich nötig, dass
      jemand sie findet
      Pippi Langstrumpf

      Damen mit unverdeckten Hutnadelspitzen sind von der Beförderung ausgeschlossen