Bin auf der Suche nach verbindlichen Karosseriemaßen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bin auf der Suche nach verbindlichen Karosseriemaßen

      Hallo zusammen!
      Wie ich ja schon hier Klick berichtet habe, wurde die Karosserie, die ich vor kurzem gekauft habe maßlich nicht korrekt zusammen gesetzt. Zum Glück wurden sämtliche neue Bleche nur an wenigen Punkten verschweißt, so dass ich sie wieder ohne größeren Aufwand trennen kann.


      Die größte Herausforderung wird sein, die Blattfederaufnahme so zu setzen, dass der Radstand auf 1840mm kommt (aktuell ist er 1870mm) und die Vorderachse korrekt in 9° Stellung steht.

      Es wurde nämlich die Pedalwand (Stirnwand) nicht 100% vertikal eingeschweißt (ca. 3° oben nach hinten geneigt) und wohl auch wegen Verwendung von 126er innerer Radkästen zu weit vorne.


      Meine Fragen und Bitten:

      Mal abgesehen von den Lochabständen für die obere Querlenkeraufnahme……worauf muss bei den 126er Radkästen bezüglich der Länge geachtet werden? Sind die eventuell auch länger als original beim 500er? Die Bodenplatten sind auch neu drin…….aber die sind ja doch auch variabel in Längsrichtung einsetzbar. Nicht, dass ich die Bodenplatten wegen der 126er innerer Radkästen auch wieder raus machen muss.


      Ich bin „auf der Suche“ nach einem verbindlichen Messpunkt (z. B. hintere Achaufnahme oder irgendwo an Karosserie) für die korrekte Position der Blattfederaufnahme.

      In den erhältlichen Karosseriemaßen ist der Messpunkt hinten (für den 1840mm Radstand) nicht klar zu erkennen. Der hintere Messpunkt scheint die horizontal liegende, untere Blechkante der Motorraumtrennwand zu sein??
      Kontrollmaße des Wagenbodes.jpg
      Auch im Forums-8-Eck-Bauplan (Version 4.0) kann ich kein klares Maß von der Blattfederaufnahme zur Hecktraversenaufnahme entnehmen.

      Ich denke das sicherste Maß wäre von den inneren Achsschwingenaufnahmen bis zu den Blattfederstehbolzen – oder?

      Hat jemand verbindliche Messpunkte?


      Und dann wäre es noch hilfreich zu wissen, wie tief die obere Frontblechkante unter dem Fensterrahmen liegen muss? Die Front wurde nämlich auch eher schlampig und auch leider rechts um ca. 1.5cm „hängend“ eingeschweißt.

      Ich könnte die Maße natürlich auch von meinem anderen F nehmen…….aber erstens ist der ja komplett zusammengebaut (Messpunkte sind daher schwierig zu nehmen) und zweitens wären verbindliche Maße schon toll/sehr hilfreich.


      Zurzeit bin ich geschäftlich in Korea (Süd ;) ) und in Taiwan unterwegs, und komme daher nicht an die Karosserie. Aber in meiner knappen Freizeit hier bin ich gedanklich viel am „Auftrennen“ und Messen und Maßlehren anfertigen und Schweißen :welding:


      Starten werde ich das Projekt wohl erst im Herbst.

      Danke euch im Vorfeld für eure Tipps / Maße!

      Grüße aus derzeit Taichung!

      Christoph
    • Hi, Christoph, Betri hat damals seinen Roten nur mit der A-Säule mit Fahrgestellnummer und Armaturenbrett begonnen.
      Er müsste noch den Rahmen für die Fahrwerkspunkte haben.
      Wir können ja mal am Tel darüber sprechen.
      Gerade jetzt, wo sich die scheiss Welt immer schneller dreht.
    • Bodensee_Ralf schrieb:

      Hi, Christoph, Betri hat damals seinen Roten nur mit der A-Säule mit Fahrgestellnummer und Armaturenbrett begonnen.
      Er müsste noch den Rahmen für die Fahrwerkspunkte haben.
      Wir können ja mal am Tel darüber sprechen.
      Hi Ralf!
      Danke Dir!
      Das wäre natürlich TOP und eine riesen Arbeitserleichterung wenn ich an einen Rahmen mit korrekten Fahrwerkspunkten kommen würde!
      Bis bald!
      Grüße, und ich sage jetzt gute Nacht hier im fernen Osten
      Christoph
    • leider existiert die Rahmenlehre nicht mehr.
      Frag mal Wafap.
      Der hatte doch auch sein Auto komplett neu aufgebaut.
      Wir telefonieren, ich hab da ne Idee mit meinem Lackiergestell.
      Das müsste nur von vorne nach hinten verbunden werden.
      Gerade jetzt, wo sich die scheiss Welt immer schneller dreht.
    • Hallo Christoph,

      das "Kontrollschema Bodengruppe" vom R enthält einige Maße mehr, aus denen man was rechnen kann. Ich hatte von der vorderen Schraube der Hinterachsschwingenlagerung zur hinteren Schraube der Knochenbefestigung gerechnet und 25er Winkeleisen entsprechend gebohrt. Hinten steht genug Gewinde über, um das Winkeleisen zu verschrauben. Vorne habe ich eine Gewindestange durch beide Radhäuser und die beiden Winkeleisen quer durchgesteckt und dann innen und außen verschraubt. Damit war das vernünftig fixiert. Ich hatte eine Stehwand komplett mit Blattfedertraverse, sodass die Bezugspunkte von Blattfeder und Knochen schon vorgegeben waren. Die Radkästen wurden nicht ersetzt. Ich messe heute abend die Winkeleisen mal nach.

      Viele Grüße
      Kontrollschema Bodengruppe.pdf
      Bernd
    • Hallo Ralf, hallo Bernd!
      Vielen Dank für diese Infos!
      Ja, die Maße vom R sehen schon sehr viel aussagekräftiger aus, wenn auch teilweise schwer zu entziffern.
      Danke Dir Bernd im Voraus für die Mühe die Winkel auszumessen! Echt klasse!

      Ja Ralf.... lass uns telefonieren wenn ich wieder im Lande bin.
      Hoffe alles klappt, denn hier vor Taiwan steht ein dicker Taifun mit dem friedlichen Namen Maria.
      Wird wohl morgen auf Land treffen und alle Firmen müssen wohl geschlossen bleiben!
      Aber das ist ein anderes Thema.....
      Danke nochmals und gute Nacht
      Christoph
    • Neu

      So, hat leider einen Tag länger gedauert. Meine "Lehren" sind Winkeleisen 30 x 30, der Bohrungsabstand ist 1215 mm. Das ergibt sich aus dem Schema wie folgt: Radstand 1840mm - 57,5 mm (Zentrum Vorderachse - hintere Dreieckslenkerschraube) - 567,5 mm (Zentrum Hinterachse - vordere Schraube Schwingenlagerung) = 1215 mm. Die Winkelabweichung habe ich wegen Geringfügigkeit nicht berücksichtigt.

      Viele Grüße

      Bernd
    • Neu

      Servus Bernd!
      Vielen Dank für Deine Mühen und die Berechnung der Punkte! Echt klasse! Hilft mir sehr!
      Ich habe Deine Messpunkte und die Maße mehrfach studiert........und komme nun auch wegen des super hilfreichen R-Kontrollschemas viel besser klar, wie ich vorgehen muss um die "Nullpunkte" Achsmitte vorne und hinten zu finden. Die von Dir gewählten Punkte sind sehr sinnvoll!
      Die Strecke -vorderes Gewinde der Achsschwingen bis hintere Knochenaufnahmeschraube- liegt wohl ziemlich in der Flucht (Winkeleisen geht wohl an den inneren Radkästen vorbei? Das kann ich hier gerade nicht fluchten). Das ist dann wirklich ein sehr hilfreiches Maß! Ja, ich denke auch, dass der Winkel vernachlässigt werden kann.

      Meine Herausforderung ist es aber noch, die genaue Position der 126er Radkästen zu finden, denn in diesen Radkästen sind die Querlenkerlöcher ja weiter auseinander, und die Radkästen an sich ja von der Länge her auch anders - oder? Nicht, dass die Radkästen zu weit vorne oder hinten sitzen (geht aber ja nur um ca. 15mm Unterschied zum 500er Querlenkerknochen) und es dann nach vorne oder hinten raus nicht passt. Am besten dann wohl die zwei Löcher zur Quertraverse-Blattfeder und der daran angesetzten Querlenkeraufnahme ausmitteln. Die 9° Achsneigung sind auch wichtig. Aber das sollte sich ja durch die Stehwand mit angesetzter Blattfederaufnahme von selber ergeben.

      Ein wirklich interessantes Puzzle! Aber mit der "Puzzlevorlage R-Kontrollschema" wirklich sehr viel einfacher richtig zusammenzusetzen!

      Auch das angegebene Maß 438mm für die Höhe innerer Radkasten oben (Stoßdämpferaufnahme) und das Maß 430mm Schnauze zur Achsmitte vorne "begeistert" mich! Dafür muss aber zunächst auch die Bezugslinie "O" - Boden gefunden werden. Dafür muss man ein langes, am besten Vierkantrohr setzen. Da sinddann aber die Querstreben der Bodenplatten im Weg......und.....und....und.

      Nicht ganz leicht in Worte zu fassen! Aber man denkt sich rein in die Maße.
      Wird schon werden! Schöne Arbeit für den Winter!

      Danke Dir nochmal! Ganz KLASSE! :thumbsup:

      Schöne Grüße aus Taiwan (der Supertaifun Maria ist gestern Nacht hier durch!)
      Christoph
    • Neu

      Christoph500F schrieb:

      Winkeleisen geht wohl an den inneren Radkästen vorbei
      Hallo Christoph,

      ja klar. Bohrung im senkrechten Schenkel für Knochen vorn, Bohrung im waagerechten Schenkel für Schwingenlager. Hinten ist nicht viel Platz, weil dann gleich die Sitzbankstufe kommt. Ob sich die Radkästen 500 - 126 unterscheiden, weiß ich leider nicht. Vielleicht gibt's im Nachbarforum Unterlagen dazu.

      Viele Grüße nach TW

      Bernd
    • Benutzer online 1

      1 Besucher