Hilfe! :-) Änfänger mit 3 Fragen: Problem mit Gurten, Schmierstoffe und Aufbocken des Wagens

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hilfe! :-) Änfänger mit 3 Fragen: Problem mit Gurten, Schmierstoffe und Aufbocken des Wagens

      Hallo zusammen!

      Ich habe gestern meinen Fiat 500 L zugelassen und passen dazu kamen die ersten bestellten Ersatzteile. Eigentlich wollte ich die Gurte auf Automatikgurte umrüsten. Da ergab sich aber folgende Frage:

      1. Die Gurte habe ich nach Beschreibung mit Winkel eingebaut. Leider lässt sich jetzt aber mein Fahrersitzt nicht mehr komplett zurück schieben. Gibt es einen Trick, wie ich die Gurte anders einbauen kann? Hier im Forum hab ich keine passende Beschreibung gefunden. Derzeit ist die Rolle unten im Boden vor der B-Säule verschraubt und die Halterung oben in der Mitte der B-Säule. Andere Bohrungen habe ich aber leider auch nicht gefunden. Kann mir da jemand helfen?

      Und dann habe ich noch zwei grundlegende Fragen:

      2. Welche Schmierstoffe muss/kann ich an welcher Stelle verwenden? Bevor ich die erste Tour mache, möchte ich gerne den Schmierung komplett durchführen und sämtliche Flüssigkeiten tauschen. Könnt ihr mir die entsprechenden Produkte nennen? (Motoröl, Getriebeöl, Bremsflüssigkeit, Fette etc...)

      3. Für den Ölwechsel und den Wechsel des Getriebeöls würde ich den Wagen gerne auf Böcke stellen. Könnt ihr mir die Punkte in der Karosserie nennen, wo ich die 4 Böcke unterstellen kann? Nicht, dass ich beim ersten Ölwechsel die Karosserie verbiege. ;)

      Vielen Dank für Eure Hilfe!

      Gruß, Michael
    • Hallo Michael,

      dann mal der Reihe nach :) ....

      Zu 1.
      Es ist richtig, dass du keine anderen Löcher gefunden hast, es gibt sie nicht.
      Wenn du mit den Löchern nicht klar kommst, musst du basteln. Über die Suche findest du verschiedene Lösungen,
      bspw. die untere Rolle nach hinten zu rücken, wenn man größer ist und den Platz für den Sitz braucht,
      aber auch eine höhere Verschraubung in der B-Säule, wenn das jetzige Loch zu niedrig sitzt.
      Edit: Schau mal hier: Gurtaufroller - wie montiert

      Zu 2.
      Motoröl: einfaches, mineralisches Motoröl, bspw. 15W40
      Getriebeöl: bspw. GL4, SAE85W90
      Bremsflüssigkeit: DOT4
      Fett: einfaches Mehrzweckfett

      Zu 3.
      Vorne unter die Blattfeder, hinten bei den Wagenheberaufnahmen. Wobei die Arbeiten eigentlich auch prima ohne Böcke gehen.
      Zum Auffüllen des Getriebeöls:
      Besorg dir einen durchsichtigen Schlauch, bspw. aus dem Aquarienzubehör, der unten genau ins Loch passt, knapp nen Meter lang. Den legst du dir hoch in den Motorraum, oben dann nen Trichter drauf.
      So kannst du bequem im Stehen auffüllen, bis es unten anfängt rauszulaufen.

      Viel Spaß & viele Grüße,
      Christian
      :hammer: Probieren geht über Studieren :reading:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chr-jakob ()

    • Hallo Christian,

      vielen Dank für die Antworten!

      Die Schmierstoffe werde ich bestellen :)

      Den Tipp mit dem Nachfüllen von Getriebeöl werde ich ausprobieren. Klingt gut! Aufbocken werde ich den Wagen aber dennoch, da ich den Unterboden zusätzlich noch gegen Rost schützen möchte.

      Viele Grüße

      Michael
    • Michael_Sprink schrieb:

      Aufbocken werde ich den Wagen aber dennoch, da ich den Unterboden zusätzlich noch gegen Rost schützen möchte.
      Je nachdem was du vor hast, ist es vielleicht keine blöde Idee, mal in der Nähe zu ne Werkstatt oder ner Tankstelle zu fahren und dich für ne Spende in die Trinkgeldkasse ne halbe Stunde auf ner Hebebühne einmietest.
      Arbeitet sich wesentlich angenehmer und, willst du den Unterboden bspw. mit Sprühfett oder ähnlichem einsprühen, ist die Sauerei auf der und deinem Garagenboden deutlich geringer ... ;)
      :hammer: Probieren geht über Studieren :reading:
    • Brauchst keine Schmierstoffe bestellen, die gibt es in fast jedem Baumarkt. Und pass bei der Getriebeöleinfüllschraube auf, das ist ein Vierkant, nicht das Du den gleich abnudelst, der sitzt meist sehr sehr fest. Geht gut mit Durchsteckratsche und kurzer Verlängerung.
    • Daran habe ich tatsächlich auch schon gedacht. Da ich mir für die Arbeiten aber entsprechend Zeit lassen möchte, tendiere ich zur eigenen Garage. Mal gucken.

      pit schrieb:

      Brauchst keine Schmierstoffe bestellen, die gibt es in fast jedem Baumarkt. Und pass bei der Getriebeöleinfüllschraube auf, das ist ein Vierkant, nicht das Du den gleich abnudelst, der sitzt meist sehr sehr fest. Geht gut mit Durchsteckratsche und kurzer Verlängerung.
      Stimmt auch wieder. Ich gucke besser dort zuerst. Und danke für den Tip mit der Schraube!
    • Schmier ja kein Bitumen-Teufelszeug unter den Boden. Fett oder Wachs ist OK, wenn es unbedingt sein muss.
      Ich plädiere immer für einen hell lackierten nackten Unterboden. Da sieht man eventuelle Rostansätze sofort und kann sie leicht ausbessern.
      All parts must swim in oil :roll:
    • Also bezüglich des zu verwendenen Motoröls vertrete ich
      eine andere Auffassung. Da unsere Autos keinen modernen
      Ölfilter haben, sondern einen alten Schleuderfilter, sollte man
      auf jeden Fall unlegiertes Motoröl verwenden. Dieses hält die
      Schutzstoffe nicht, wie bei moderen legierten Ölen, in der Schwebe,
      sodass sich die Partikel im Schleuderfilter auch tatsächlich absetzen können.
      Adieu Berlin, hallo Bremen! Wieder zurück nach 23 Jahren. :winke:

      Chromzeugen.de, das Magazin für klassische Automobile
    • Du kannst die Böcke hinten auch unter die Achsschwinge stellen. Dann hast du den kompletten Boden frei.
      Und bekommst kein Problem, sollte der Rost an der Wagenheberaufnahme genagt haben.
      Das Profil der Böcke passt gut um den schmalen Teil der Schwinge. Aber unbedingt einen Lappen o.ä. dazwischen legen, damit du Lack oder Pulverbeschichtung der Schwinge nicht beschädigst.