Klackern beim Schieben/Rollen

    • Nach der "großen" Fahrt

      Neu

      Servus zusammen,

      so letzten Donnerstag habe ich unseren kleinen von der KFZ-Werkstatt abgeholt.
      Er bekam neue Achsschenkel vorne,hinten neue Radlager, die Federn wurden nun richtig herum eingebaut und zusätzlich würden noch die Bremsleitungen neu verlegt/angeschlossen. (Hier hatte der Vorbesitzer wohl argen "Quatsch" fabriziert).
      Was soll ich sagen, er lief super, abgesehen von der hartgehenden Lenkung (die neuen Achsschenkel lassen sich nur mit sehr viel Kraft bewegen). Der kleine machte noch etwas Geräusche, aber alles im Rahmen, außer dem Gequietschte. Das Gequietsche kommt aus dem Beifahrersitz =O , sobald sich der Beifahrer draufsetzt und anlehnt ist alles gut. (Werde ich die Tage mal zerlegen und schmieren)

      Gestern früh ging es dann auf die "große" Fahrt gen Süden nach Aschau, alles über Landstraßen.
      Nürnberg, Allersberg, Beilngries, Neustadt, Landshut, Wasserburg...sehr schöne Strecke hat richtig Spass gemacht, 5 Stunden haben wir gebraucht (mein pubertierender Sohn hat die Routenplanung übernommen und war voll bei der Sache, komplett quengelfrei :daumen: ).
      Der kleine hat sich wacker geschlagen, anfangs lief er noch etwas zäh. Beschleunigungen auf mehr als 80 dauerten schon sehr lange, ab Landshut ca. hat er dann aufgedreht und lief wie geschmiert. Zieht nun wirklich gut, Reisegeschwindigkeit von 90 bis über 100 waren auf einmal kein Thema mehr und auch die Berge/Hügel liessen sich souverän meistern.

      Nach einer halben Stunde Fahrt hat der kleine dann vorne rechts wieder das Knarzen angefangen, wahrnehmen kann man es nur bei niedrigeren Geschwindigkeiten (unter 70 kmh), dann hört man es aber deutlich. Habe die Fahrt trotzdem durchgezogen und im Fahrverhalten nichts negatives bemerkt. Nun würde ich mich des Geräusches gerne annehmen (habe die letzte Woche den Korp und das Forum schon ausgiebigst studiert) nur leider kommt meine Servicemobil/Frau (mit Wagenheber, Böcken und Werkzeug) erst nächsten Mittwoch hier an und mit den "provisorischen" Scherenwagenheber möchte ich den Wagen ungern aufbocken und daran herumrütteln.

      Deswegen hier die Frage kann mir jemand einen versierten Schrauber/Werkstatt in der "Nähe" von Aschau (Chiemgau) empfehlen ?
      Zumal ich den Wagen hier auch im Alltag brauche, Sohnemann muss jeden morgen nach Seebruck und abends wieder heim sonst springt er mir ins Kreuz.

      2 wirklich kleine Ölsauereien gab es im Motorraum, habe ich fotografiert und werde mir die Tage Rat dazu von Euch einholen. Denke aber, daß etwas Ölaustritt normal ist.


      Alles in allem, wächst mir der kleine Fiat immer mehr ans Herz und macht so richtig großen Spass. Hatte nicht gedacht, daß die "große" Fahrt so entspannt und mit Dauergrinsen im Gesicht abläuft. Ich bereue diese Liebe nicht (wie der Glubberer sagt)

      Euch allen ein sonniges Wochenende
      Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe (Walter Röhrl)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kuchenesser ()

    • Neu

      Hab auch schon mal bei einem 500er ein Knartzen gehabt, das kam von an der Karosserie anstehenden Querlenkern.
      An der Karosserie sind im Bereich der Querlenkerkanten kleine, schmale Sickern.
      Aber wenn keine „Stutzeinstellblättchen“ oder Silentbuchsen im Querlenker ausgeschlagen, oder das Blech „aufgequollenen“ dann quietscht es zwischen Querlenker und Karosserie.
      Wie Klaus schon geschrieben hat hört man das aber auch im Stand wenn man die Karosserie einfedern lässt.
    • Benutzer online 2

      1 Mitglied und 1 Besucher