Stahlfelge Unterschiede

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stahlfelge Unterschiede

      N abend zusammen,

      kleine Frage zur Stahlfelge für den 500L.
      Die kostet beim Gerstl 67,-
      webshop.fiat500126.com/felgen-…emium-qualitaet-m10-x-125

      Bei Günni kostet sie 49,-
      webshop.fi500.com/de/fiat-500/…-3-5-x-12-buegel-radkappe

      Hat jemand Erfahrungen mit der Felge vom Günni, oder weiß ob es Unterschiede zwischen diesen beiden gibt ?
      Der Preisunterschied ist ziemlich groß, das macht mich etwas unsicher welche ich am besten bestelle :think:
      Grüße Markus
    • Guten Morgen!

      Die "Besonderheit" bei der Gerstl-Felge scheint (jetzt) das ECE/E-Zeichen zu sein.
      Bin mir nämlich sehr sicher, dass die Felgen dort zum Jahreswechsel noch 54,xx EUR/Stück gekostet haben,
      die Beschreibung nicht den Hinweis auf eine NEUE PRODUKTION und die ECE-Thematik enthielt.

      Viele Grüße,
      Christian
      :hammer: Probieren geht über Studieren :reading:
    • passt ins Thema

      Ich habe für meinen "R" mehrere Felgen. Die sind vom Format alle Standard und gleich. Einige erfordern für den Radbolzen einen Federring als Radsicherung, einige erfordern einen konischen Radbolzen. Hab mal irgendwo im Forum gelesen, dass die Federringvariante nicht mehr zulässig ist. Ist die konische Variante vielleicht besser auf der Trommel zentriert? Weiß da jemand mehr ????
      Gruß Ludwig Josef
      :auto: Alles was Spass macht, hält jung
    • Unterschiede Bügelfelgen

      Bei den Bügelfelgen gibt es ja keine konischen Schrauben die die Felge positionieren. Die korrekte Position der Bügelfelgen erfolgt über "das Loch" in der Mitte und den Falz an der Bremstrommel.
      Ich möchte hier auf gar keinen Fall die Qualität/Passgenauigkeit der Repro Felgen schlecht machen, denn ich kenne die Qualität und Passgenauigkeit der aktuell angebotenen Felgen nicht. Aber die Repro-Bügelfelgen, die ich vor 5 Jahren bei......(NICHT Gerstl und auch NICHT Markhof) gekauft habe waren nicht gut, denn:

      1. bis zu 2.5mm Seitenschlag
      2. Schweißnähte nicht vollständig
      3. Unsauber verschliffene Felgenhörner
      4. am schlimmsten war jedoch, dass das "Loch" in der Mitte gut 4mm im Durchmesser größer war als der Durchmesser des Bremstrommelfalzes. Da die Löcher für die M10er Radschrauben etwas größer als 10mm sind, mussten die Felgen vom Höhenschlag her in den Schraubenlöchern "auf und ab" geschoben werden, bis der Höhenschlag einigermaßen passte. Hatte mir dafür Messingblechstreifen gefertigt, die ich zwischen Felgenloch und Bremstrommelfalz gelegt habe. Da habe ich schnell mal bis zu 5 Minuten dafür gebraucht die Felge korrekt und mit möglichst wenig Höhenschlag zu positionieren. Das hat total genervt.
      5. Die Bügel waren teils derart schief, dass die Radkappen alle ziemlich eierten. Das schaut einfach :uebel: aus.... Und auch das hat viel Zeit gekostet die Bügel so zu biegen, dass die Raddeckel ringsherum gleichmäßige Abstände zu den Felgen haben.

      Nochmal - ich kann nichts sagen über die aktuelle Qualität der nun angebotenen Bügelfelgen. Sie mögen vielleicht nun passgenau sein.
      Nur kann ich sagen, dass ich die Reporfelgen wegen meiner oben beschriebenen Erfahrung nicht mehr fahre und mir alte, aber originale Bügelfelgen aufbereitet habe und die fahre. Die Eiern nicht und passen ganz prima vom Loch/Bremstrommelfalz und Bügelposition her.

      Und auch der Seitenschlag ist trotz sicherlich vielen Randsteinrämplern in den vergangen 50 Jahren geringer.
      Habe alle Felgen vor der Aufbereitung vermessen und der Seitenschlag lag bei insgesamt 12 aaaaalten Felgen zwischen 0,6 und max. 1.1mm.

      Ich würde nur noch originale Felgen verbauen/fahren. Gibt ja noch viele. Ist halt Arbeit die hübsch aufzubereiten.
    • chr-jakob schrieb:

      Christoph500F schrieb:

      Ist halt Arbeit die hübsch aufzubereiten.
      Es gibt ja auch noch Betriebe, die nehmen einem die Arbeit gern gegen entsprechende Bezahlung ab ... ;)
      Ja klar. Für 4 Bügelfelgen sandstrahlen und beschichten zahle ich bei meinem örtlichen "Aufbereiter" €75.-
      Aber die Felgen müssen vorher schon auch aufbereitet werden. So z.B. Felgenhörner ausrichten (von Bordsteinschlägen) und Macken schleifen, die Raddeckelmutter anschweißen, Schlag messen........
      Alles in allem rechnet sich das aber auf jeden Fall!
    • luigijose schrieb:

      Ich habe für meinen "R" mehrere Felgen. Die sind vom Format alle Standard und gleich. Einige erfordern für den Radbolzen einen Federring als Radsicherung, einige erfordern einen konischen Radbolzen. Hab mal irgendwo im Forum gelesen, dass die Federringvariante nicht mehr zulässig ist. Ist die konische Variante vielleicht besser auf der Trommel zentriert? Weiß da jemand mehr ????
      Die Felgen mit Federring sind 500R Felgen Die Felgen mit den Konusanschraubungen sind 126 erste Serie
      Achtung!Beiträge können Spuren von Ironie,Uran,purer Boshaftigkeit,Fachwissen und Erdnüssen enthalten!
    • Frederick schrieb:

      Christoph500F schrieb:

      Für 4 Bügelfelgen sandstrahlen und beschichten zahle ich bei meinem örtlichen "Aufbereiter" €75.-
      Das ist ein aktueller Preis? Dann ist das unfassbar günstig.
      Je nach Felgengröße und Komplexität zahlt man bei den meisten Pulverbeschichtern mittlerweile 75euro pro Felge.
      Ja, das ist mein aktueller Preis, wobei das schon ein wirklicher Sonderpreis ist, da ich dort ca. 1x/Monat ne Fuhre diverse Teile zum Strahlen und Beschichten hin bringe.
      Ich meine aber der reguläre Preis für eine 12“ Felge und der „Komplexität“ liegt bei €35,-.
      Für €75,- das Stück würde ich es mir schon überlegen, ob ich nicht lieber selber die Felgen reinige und lackiere.
      €75.- ist sehr viel Geld
    • 60€ pro Felge finde ich schon sehr teuer. Ganz zu schweigen von 75€.

      Ich hab sehr gute Erfahrungen mit Abbeizen, Fertan Behandlung und anschliesendem Zinkspray gemacht. Und natürlich viel schleifen zwischen durch. Sandstrahlen und Beschichten hab ich auch schon machen lassen, war aber mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Die Felgen werden zum Beschichten aufgehangen und das Pulver folgt weitestgehend der Schwerkraft. Alles was über Kopf ist wird nicht so gut bepudert.
    • Heizgeblaese schrieb:

      60€ pro Felge finde ich schon sehr teuer. Ganz zu schweigen von 75€.

      Ich hab sehr gute Erfahrungen mit Abbeizen, Fertan Behandlung und anschliesendem Zinkspray gemacht. Und natürlich viel schleifen zwischen durch. Sandstrahlen und Beschichten hab ich auch schon machen lassen, war aber mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Die Felgen werden zum Beschichten aufgehangen und das Pulver folgt weitestgehend der Schwerkraft. Alles was über Kopf ist wird nicht so gut bepudert.

      Die 75euro waren aber ja für vier Felgen.

      Pulverbeschichten ist, wie schon in vielen anderen Themen auch von Klaus dargestellt, ein Überzug der bei Beschädigungen von Wasser unterlaufen wird und dann von unten durchrostet.
      Auch Ausbesserungen sind quasi nicht möglich.
      Bei Stahlfelgen kommt dazu, dass die Felgen in vielen Fällen an der Verbindungsstellen auch bei guter Vorbereitung ausgasen und dann in der komplett umlaufenden Naht Blasen werfen.
      Ausgasen hatte ich auch gerade bei Magnesium Felgen die ich silber pulvern, Glanzdrehen und im Anschluss klar Pulverbeschichten lassen habe. - Da war ich auch wieder sehr enttäuscht vom Pulverbeschichten. Das wäre so beim Lackieren nicht passiert.

      Ich werde in Zukunft wieder mit Sand strahlen und dann im Anschluss mit 2K Lack lackieren. Bei großen komplexen Felgen lasse ich sie ggf. auch vorher tauchbadentlacken.
    • Hallo Ralf,
      Kannst mal ein kleine ToDo erstellen wie das mit dem Galvanischem Entlacken funktioniert. Das hört sich nämlich interessant an und könnte eine für mich neu Art der Aufbereitung sein, die ich in absehbarer Zeit mal anwenden möchte.

      Gruß
    • Zur Info, falls jemand neue Felgen kaufen will, ich hab mir jetzt die 67€ Felgen vom Gerstl gegönnt. Passen super, eiert nichts, machen optisch einen guten Eindruck. Beim Zahlen tut es kurz weh aber danach ist alles gut... ^^
      Grüße Markus