Kaufberatung Nietmutternzange

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mahlzeit,

      also die Diskussion verstehe ich jetzt absolut nicht. Gut muss ich auch nicht.

      Aber so eine Zange kostet nicht die Welt, mit Einsätzen von M5 bis M8.

      Die braucht man nicht nur am Auto. Auch bei sonstigen Arbeiten ums Haus möchte ich das Ding nicht mehr missen.
      Hab das sogar in Groß bis M14 oder 16.

      Selbst die einfachen funktionieren bestens, da frickel ich doch nichts mit Muttern Blechstreifen oder dergleichen.

      Ich bin zwar Schwabe aber man kann es auch übertreiben..

      Grüße :forrestgump:
      Elefanten vergessen nie - Forrest G. drei Monate später
    • elefantenrollschuh schrieb:

      Aber so eine Zange kostet nicht die Welt, mit Einsätzen von M5 bis M8.
      Sind immerhin 40 €. Ich habe bisher vielleicht 5 oder 6 Nietmuttern eingezogen. Wenn ich damit zum lokalen Dorfschmied gegangen wäre, hätte mich das vielleicht 10 € in die Kaffeekasse gekostet. Da sind mir 40 € zu viel Geld und ich bin auch kein Schwabe (und erst recht kein Schotte oder Lipper).
      All parts must swim in oil :roll:
    • elefantenrollschuh schrieb:

      Mahlzeit,

      also die Diskussion verstehe ich jetzt absolut nicht. Gut muss ich auch nicht.

      Aber so eine Zange kostet nicht die Welt, mit Einsätzen von M5 bis M8.

      Die braucht man nicht nur am Auto. Auch bei sonstigen Arbeiten ums Haus möchte ich das Ding nicht mehr missen.
      Hab das sogar in Groß bis M14 oder 16.

      Selbst die einfachen funktionieren bestens, da frickel ich doch nichts mit Muttern Blechstreifen oder dergleichen.

      Ich bin zwar Schwabe aber man kann es auch übertreiben..

      Grüße :forrestgump:
      Moin Forrest,
      aber genau das war doch meine Eingangsfrage: kann man mit den billigen Teilen arbeiten oder funktionieren nur die teuren Teile? Und bisher hat nur Dette was dazu gesagt und natürlich die Tipps mit dem selber machen, die ich jetzt auch probieren werde. Aber nun weiß ich, dass ich mir dann immer noch eine Zange für 40 Euro zulegen kann, was ich im Gegensatz zu Klaus nicht zu viel finde. Oder ich beschränke mich auf M5, dann kann ich die Zange von Wolti nehmen.
      @Wolti: Kannst du sie mit nach Bremen mitbringen? Dann schnacken wir drüber. Vielleicht reicht ja tatsächlich M5 ...

      Ein Vorteil hat die Methode mit dem Selbstmachen noch: dort, wo ich die Zündspule platzieren will (und vermutlich auch das Nanoplexmodul), könnte ich mit der Zange nur arbeiten, wenn der Motor ausgebaut ist, mit dem Blechstreifen und Muttern geht das aber auch mit eingebautem Motor.

      danke,
      gruss ricklef
    • Hallo,

      das Problem ist dass ich nicht mehr weiß was die Zangen damals gekostet haben.
      War komplett im Holzkästchen mit verschiedenen Nietmuttern.
      Aber die haben sicher nicht die Mörder Mark gekostet.
      Ist auch kein mir bekannter Markenhersteller.
      Funzt aber hervorragend.

      Grüße :forrestgump:
      Elefanten vergessen nie - Forrest G. drei Monate später
    • @Ricklef.
      Vorsichtig. Die Nietmuttern machen süchtig. Ich baller die mittlerweile überall rein. Zuletzt für das Lüftungsgitter unterm Heckfenstee. Ich Schraube nirgends mehr irgendwo freiwillig eine Blechschraube rein. (Und beim übernächsten mal eine dickere und dann eine noch dickere und....)

      Du hast Recht. Meine Zange braucht viel Platz. Aber nü weiss ich ja, wie es auch ohne Zange (mal) geht. :thumbsup:
      Das Leben ist viel zu kurz für ein langes Gesicht. :D
      Logbuch Dette
    • dette ecker schrieb:

      @Ricklef.
      Vorsichtig. Die Nietmuttern machen süchtig. Ich baller die mittlerweile überall rein. Zuletzt für das Lüftungsgitter unterm Heckfenstee. Ich Schraube nirgends mehr irgendwo freiwillig eine Blechschraube rein. (Und beim übernächsten mal eine dickere und dann eine noch dickere und....)

      Du hast Recht. Meine Zange braucht viel Platz. Aber nü weiss ich ja, wie es auch ohne Zange (mal) geht. :thumbsup:
      Mit der Sucht kann ich leben :rotfl: .

      danke für die warnung,
      gruss ricklef
    • Zwischenstand

      Moinsen!
      Gestern habe ich die ersten Nietmuttern gesetzt und es dabei genauso gemacht wie von Klaus vorgeschlagen, also mit der 8ter Mutter anstatt Blechstreifen.
      Nietmutternmontage.jpg
      Funzte bei der ersten Nietmutter auch ganz gut, allerdings war die Mutter zum Anziehen der Nietmutter zum Schluß "fertig". Für die zweite Nietmutter habe ich die gleiche Schraube verwendet, aber eine neue Mutter zum Anziehen die danach auch fertig war.
      Schraube fertig.jpg
      Klaus: Welche Güte hast du verwendet? Ich habe mir 8.8 gekauft. Entweder ist das nicht gut genug oder die Mutter ist doch keine 8.8er. (Auf der Schraube steht es drauf, bei der Mutter konnte ich das nicht erkennen.)

      Wenn ich bedenke, dass ich "nur" die Alunieten verwendet habe, möchte nicht wissen, was ich für die Stahlnieten für Kraft aufwenden müsste ... Ich glaube, ich beschränke mich auf M5 und nehme die Zange von Wolti. Dann macht das vermutlich mehr Spaß. So kommt zumindest keine Sucht auf, von der Dette sprach.


      gruss ricklef
    • Benutzer online 2

      2 Besucher