Light Booster, eine Alternative zum Relais

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Light Booster, eine Alternative zum Relais

      heydikabel schrieb:

      Es gibt doch heute Halbleiterschalter mit nur sehr geringen Schaltwiderständen im Bereich von einigen mOhm. Diese MOSFET-Schalter haben alles, was man sich im Auto wünscht: Geringe Baugröße, geringes Gewicht, Überspannungsschutz, Kurzschlussfestigkeit (womit eine Sicherung entfallen kann), Strombegrenzung, ESD-Schutz usw. Ich bin gegenwärtig dabei, einen Kabeladapter zu entwickeln, der direkt an die Birnenfassung geklemmt wird. In etwa zwei Wochen werde ich das Teil hier vorstellen.
      Heute kamen die Platinen und ich möchte euch mal eine schöne Alternative zum Relaisaufbau zeigen. Wohlgemerkt, diese Lösung erzeugt nicht mehr Licht (aber auch nicht weniger), ist aber wesentlich netter, was die Übersichtlichkeit und den Montageaufwand betrifft. Nachfolgend ein paar Bilder:

      Platine:
      500forum.de/index.php/Attachme…e32b726865f2a87bfb771d4a4

      Platine mit Anschlussleitungen und Zugentlastung:
      Platine mit Anschluss.jpg

      Laboraufbau:
      Laboraufbau.jpg

      Einbau der "verpackten" Elektronik im Fahrzeug:
      Einbau im Fahrzeug.JPG

      Das kleine Ding unter dem Schrumpfschlauch entspricht zwei Relais mit 5,5A Nennlast, bei einer Strombegrenzung von 24A.

      Der Einbau ist denkbar einfach: Stecker von Leuchtmittel abziehen, Adapter zwischenklemmen, das rote Kabel mit dem Pluspol der Batterie verbinden. Fertig.
      Eine Sicherung ist nicht erforderlich, da die beiden Ausgänge kurzschlussfest sind. Wer Angst hat, kann natürlich trotzdem die 12V-Versorgung absichern.

      Das Ergebnis ist verblüffend, aber dazu später mehr.

      Grüße aus Braunschweig
      Helmut
    • Hast du Schrumpfschlauch mit Klebstoff verwendet? Ansonsten wird der nicht richtig dicht werden.
      Gruß Max
      _______________________________________________
      Suche Restaurationsreste eines 500ers
      für äusserliche Umgestalltung eines 126ers.
      Gerne auch mit Rost, aber nicht komplett weggerostet:
      Kotflügel, Front, Kofferraum, Seitenwände, Motorhaube.
      Am Besten für lau.
    • Hallo Detlef,

      natürlich würde ich das auch für andere Forumsmitglieder bauen. Oder besser so: Ich würde beim Zusammenbauen helfen. Weil ich selber im Bereich Elektronik unterwegs bin, möchte ich es vermeiden, irgendwelche Garantien zu übernehmen, die dann nicht von meiner Produkthaftpflichtversicherung abgedeckt wären.

      Aber wenn mir jemand Bauteile zusendet, werde ich die gerne für Forumsmitglieder zusammenlöten und zurückschicken.

      Zu den Kosten:
      - der Chip kostet im Moment bei Conrad €2,70
      - Die beiden Stecker gibt es z.B. bei ebay 111703297750 für €4,99
      - den Schrumpfschlauch schenke ich dir
      - die Platine: Ich habe 50 Stück für ca. €90 herstellen lassen. Schlage vor: Eine Platine kostet €5,00. Sollten mehr als 18 Platinen bestellt werden, spende ich den überschüssigen Betrag an das Forum.
      - Es ist noch die 12V-Leitung zur Batterie erforderlich, ca. €1 inkl. Anschlussklemme.

      Also folgendes ist möglich: Du sendest mir die Bauteile und Briefmarken für die Rücksendung im Wert von €2,60 (Maxibrief) und das Geld für die Platinen. Ich helfe dir beim Zusammenlöten und sende dir die fertigen Adapter zurück.

      Somit betragen die Gesamtkosten für zwei Adapter: 2,70 + 2,70 + 4,99 + 5,00 + 5,00 + 1,00 + 1,00 + 2,60 = €24,99
      OK, das ist teurer als der China-Relaisadapter, aber dafür wird hier auch Mehrwertsteuer bezahlt und eventuell hat das Forum auch noch was davon.

      Natürlich würde ich noch lieber den Elektronik-Bastlern unter euch einfach die Platinen zusenden. Kosten: €5,00 pro Platine plus Freiumschlag mit eurer Adresse drauf (€0,70) für die Rücksendung.

      Zu Deiner Frage "und was müsste sonst noch im Fahrzeug geändert werden......" ---> nix

      Meine Adresse erfährst du über PN.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von heydikabel ()

    • Dass eine Optimierung der Lichtausbeute sinnvoll ist, wurde im Forum ja schon oft besprochen. Jeder, der es macht, ist anschließend begeistert. Hier noch ein paar Eindrücke und Messungen:

      Subjektiver Eindruck: Linker Scheinwerfer: H4 45/40W mit Booster / Rechter Scheinwerfer: Bilux 45/40 ohne Booster:
      Vergleich.jpg

      Messaufbau: links unterhalb des Scheinwerfers der Messkopf des Helligkeitsmessgerätes
      P1080487.JPG P1080488.JPG

      Messergebnisse, jeweils für Abblendlicht:

      Luxrelativ
      Bilux 45/40
      111100%
      Bilux 45/40 mit Light-Booster
      155140%
      H4 45/40 mit Light-Booster228205%
      H4 60/55 mit Light-Booster (*)
      353317%

      (*) im öffentlichen Straßenverkehr nicht zugelassen

      Sehr schön zu erkennen: Durch den Einsatz eines zugelassenen H4-Leuchtmittels (45/40W) plus Booster oder Relaisschaltung wird die Leuchtstärke der Scheinwerfer verdoppelt. Das sollte euch die damit verbundene Erhöhung der Sicherheit im Straßenverkehr Wert sein!
    • heydikabel schrieb:

      Da ist nichts drin, was nicht nass werden dürfte. Und: der Chip entwickelt über die Verlustleistung eine gewisse Wärme. Eventuell eindringendes Wasser ist also schnell wieder verdunstet.
      Wann weiß nie wie sich die Flora dort drin im Laufe der Zeit entwickelt - ich würde die beiden Enden mit Silikon abdichten...
      Grüße Markus
    • ein bischen OT

      Hallo Helmut,
      interessante schöne Lösung.
      Ich habe meinen Fiffi vor Kurzem auf Relais umgebaut. Damit bin ich auch sehr zufrieden.
      Hätte es da schon Deinen Bausatz gegeben, hätte ich dengenommen.

      Allerdings habe ich grade in mein Fahrrad grade „Rückenwind“eingebaut. (E-Bike-Umbausatz)
      Da könnte ich Deinen Umbausatz zur Ansteuerung einesLED-Scheinwerfers gebrauchen.

      Bin nur nicht sicher ob das paßt.

      Also:
      Ich habe einen Fahr-Akku mit 36 Volt.
      Aus dem Controller für das E-Bike kommt eine Leitung mit 6Volt für die Beleuchtung.
      Der LED-Scheinwerfer verträgtzwischen 6 und 60 Volt Spannung.
      Allerdings braucht der LED-Scheinwerfer deutlich mehrLeistung als an der Beleuchtungs-Leitung zur Verfügung steht.

      Wollte eigentlich über ein Relais den Scheinwerfer über die6 Volt Beleuchtungs-Leitung steuern.

      Das könnte ich mit Deiner Schaltung ja auch prima machen.

      Hab mir grade den von Dir verwendeten Chip angeguckt.
      Da steht: Last-Spannung (max.) 34 V.
      Ob der die 2 Volt höhere Spannung von meinem Fahr-Akku „schluckt“?
      Mir fehlt da die Fachkenntnis um das zu beurteilen.

      Kannst Du was dazu sagen?

      Danke
      Harro
      Glaub nicht alles, was Du denkst.
    • Kurze Anmerkung. In der Rechnung sind die beiden Stecker zu e-Bay verlinkt und mit insgesamt 4,99 Euro berechnet in der Kalkulation.

      Auf dem Foto sind zwar zwei (2) Leitungssätze zu sehen, aber im Lieferumfang wird nur einer (1) erwähnt.

      Also müsste man wahrscheinlich zwei zu 9,98 Euro bestellen.