VW gegen alle, diesmal gegen die Modellautohersteller

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kasper Theater

      Kaspertheater sag ich da zu!
      We Do Three Types of Jobs Here
      GOOD, FAST AND CHEAP
      You May Choose Any Two!

      If It Is Good and Cheap
      It Will Not Be Fast.

      If It Is Good and Fast
      It Will Not Be Cheap.

      If It Is Fast and Cheap
      It Will Not Be Good.
    • Das Problem ist die Erpressbarkeit der Regierungen.
      Gebt ihr mir nicht einen besseren Steuersatz, dann gehe ich mit meinem Firmensitz nach Irland, Luxemburg oder sonst wohin.
      Denn die machen da was.
      Das ist im Prinzip mit den Straftaten genau so.
      Ich finde sonst keinen anderen Grund als Geld, dass diese Verbrecher nicht wirklich zur Verantwortung genommen werden.
      Ein lauter Auspuff macht aus einem Scheiß-Auto keinen Sportwagen, sondern ein lautes Scheiß-Auto.
    • Es gibt auch schlichte Ahnungslosigkeit.
      Man muss ja nicht über alles Bescheid wissen,
      aber wenn Politiker wie Öttinger, Dobrindt, Klöckner um nur 3 rauszugreifen
      sich effektiv ausschlieslich mit Lobbyisten und Industrievertretern treffen,
      aber praktisch nie mit Bürgervertretern oder Verbraucherschützern, dann
      entsteht halt auch ein Meinungsbild das etwas einseitig ist.
      Man könnte auch sagen es besteht dann aus Lügen, Fake News und Rotz.

      Diese Personen, oder aktuell auch ein Axel Voss, sind vom Volk gewählte Interessensverter der Industrie,
      aber sie vertreten nicht die Interessen der Bürger.
      Axel Voss vertrat halt die Interessen der großen Verlage. Aber nicht die Meinungsfreiheit der Bürger.

      Rudi Dutschke meinte die Bürger hätten nicht das Gefühl Sie würden Repräsentaten Ihrer Interessen wählen.
      Darum hielt er das parlamentarische System für unbrauchbar, weil es die wahren Interessen der Bürger nicht vertritt.
      Soweit würde ich nicht gehen, aber dass es daran massiv krankt das sehe ich auch heute noch so.
    • Klaus schrieb:

      jw500 schrieb:

      ... das parlamentarische System für unbrauchbar, weil es die wahren Interessen der Bürger nicht vertritt.
      Gibt es eine bessere (praktikable) Alternative, die außerdem noch die Dummheit der Bürger berücksichtigt?

      Nö.
      Das Problem ist die Dummheit der Bürger die regelmässig die am 'geschmeidig' auftretensten
      Schauspieler oder die lautesten brüllenden Lügner wählt. Selten aber die Personen mit den sachlich besten Argumenten.
      Aber wenigstens hätten wir die Chance uns alle paar Jahre von anderen Personen verarschen zu lassen.
      Das ist in anderen Systemen nicht möglich.
      Da verarschen Dich immer die Gleichen und immer dreister, weil abwählen geht ja nicht.
    • jw500 schrieb:

      Das Problem ist die Dummheit der Bürger die regelmässig die am 'geschmeidig' auftretensten
      Schauspieler oder die lautesten brüllenden Lügner wählt. Selten aber die Personen mit den sachlich besten Argumenten.
      das kenne ich vor allem aus der Lokalpolitik. Ist aber in der großen Politik nicht anders.
      Ich sag immer, dass ich die gleichen Argumente auch vom Nebentisch in der Wirtschaft kenne, "an dem der Stammtisch tagt und beschließt". Bevorzugt nach dem dritten oder vierten Bier...
      Sachliche Argumente gehen da oft unter.
      Die ganze Welt ist voll
      von Sachen und es ist
      wirklich nötig, dass
      jemand sie findet
      Pippi Langstrumpf

      Damen mit unverdeckten Hutnadelspitzen sind von der Beförderung ausgeschlossen
    • Neu

      Ja
      ist wie mit der 0,5% Abschreibung auf E Autos.
      Die dicken Karren mit Teilelektro werden gefördert....

      Egal: ich seh das Thema immer optimistischer.
      Toyota will nächstes Jahr mit Feststoffakkus in Serienproduktion gehen.
      Das wäre die Lösung des Stromspeichers.

      focus.de/auto/elektroauto/fest…rienreif_id_10804929.html
      Das erklärt auch warum es Toyota plötzlich so eilig mit E Autos hat.

      Solarzellen sind inzwischen im Preis so gefallen dass sich, zumindest teilweise, die Nordseite rentiert.
      ( bei mir ist die Sonnenseite schon ewig mit Solarzellen und Solarthermie voll ).

      pv-magazine.de/unternehmensmel…gung-genutzt-werden-kann/

      Das ganze kombiniert?
      Strom selber verbrauchen, eigenen Puffer einrichten, Auto auch selber laden.
      Dann braucht es eigentlich für einen Teil der PKWs keine neue Infrastruktur für den ganzen normal Verkehr.
      Nur auf Langstrecke wo man bisher Tanken muss braucht es dann noch ne Ladesäule.

      Und auch die geplanten Stromtrassen sind, so munkeln machen linken Ökos, ja nur notwendig
      um die großen Energieversorger zu schützen.

      Mal sehen wie es weitergeht.

      Gruß
      Jürgen
    • Neu

      jw500 schrieb:

      Egal: ich seh das Thema immer optimistischer.Toyota will nächstes Jahr mit Feststoffakkus in Serienproduktion gehen.
      Das wäre die Lösung des Stromspeichers.

      focus.de/auto/elektroauto/fest…rienreif_id_10804929.html
      Das erklärt auch warum es Toyota plötzlich so eilig mit E Autos hat.

      Solarzellen sind inzwischen im Preis so gefallen dass sich, zumindest teilweise, die Nordseite rentiert.
      ( bei mir ist die Sonnenseite schon ewig mit Solarzellen und Solarthermie voll ).

      pv-magazine.de/unternehmensmel…gung-genutzt-werden-kann/

      Das ganze kombiniert?
      Strom selber verbrauchen, eigenen Puffer einrichten, Auto auch selber laden.
      Dann braucht es eigentlich für einen Teil der PKWs keine neue Infrastruktur für den ganzen normal Verkehr.
      Nur auf Langstrecke wo man bisher Tanken muss braucht es dann noch ne Ladesäule.

      Und auch die geplanten Stromtrassen sind, so munkeln machen linken Ökos, ja nur notwendig
      um die großen Energieversorger zu schützen.

      Mal sehen wie es weitergeht.

      Gruß
      Jürgen

      Klar, und die Serienproduktion von Brennstoffzellenfahrzeug läuft ja auch schon raketenartig. LiIon wird uns noch sehr lange begleiten...
      Und die Stromtrassen sollen doch dafür dienen die Windenergie aus dem ländlichen Norden dem stromhungriegen indrustriedichten Süden bereitzustellen.
      12. Berliner Fiat 500 Treffen
      8.-10. August 2014
      Schön wars, Nachlese unter www.panini-radente.de
    • Neu

      fabi schrieb:


      Klar, und die Serienproduktion von Brennstoffzellenfahrzeug läuft ja auch schon raketenartig. LiIon wird uns noch sehr lange begleiten...
      Und die Stromtrassen sollen doch dafür dienen die Windenergie aus dem ländlichen Norden dem stromhungriegen indrustriedichten Süden bereitzustellen.
      An die Brennstoffzelle glaube ich nicht solange man deren absurd schlechten Wirkungsgrad nicht geloest hat.
      Fix isses Erst, auch der Feststoffakku, wenn es Massentauglich ist.
      Schaun wer mal. Bleibt spannend.

      Und bisher glaube ich an die Stromtrassen nur zum Erhalt des Geschaeftsmodells von Eon, RWE usw.
      Dezentrale Stromversorgung sollte das Ziel sein, wenn es dann immer noch neue Leitungen braucht von mir aus.
    • Neu

      jw500 schrieb:

      An die Brennstoffzelle glaube ich nicht solange man deren absurd schlechten Wirkungsgrad nicht geloest hat.
      Fix isses Erst, auch der Feststoffakku, wenn es Massentauglich ist.
      Schaun wer mal. Bleibt spannend.

      Und bisher glaube ich an die Stromtrassen nur zum Erhalt des Geschaeftsmodells von Eon, RWE usw.
      Dezentrale Stromversorgung sollte das Ziel sein, wenn es dann immer noch neue Leitungen braucht von mir aus.
      Naja, wenn Du dann auch dezentrale Fabriken hast. Aber bis BMW oder auch Thyssen ihre Fabriken kleinteilig über das Land verteilen und vor allem dort verorten wo Wind und Sonne ist, dauert es noch ein bisschen. Bis das der Fall ist, werden wohl Stromtrassen gebraucht. Mit etwas Photovoltaik aufm Dach, wirst Du energiehungrige Industrien nicht versorgen können.
      Es gibt nun mal Gegenden wo sich besser regenerativ Strom erzeugen lässt und wo es schlechter geht. Du hast ja da beim Thema BZ auch etwas von Wirkungsgrad geschrieben. Sowas gibt es ja auch für die regenerative Stromerzeugung über das Jahr betrachtet.

      Aber es ist halt einfach die Zeit der Verschwörungstheorien: Wenn mir was nicht passt, dann sind entweder die da oben schuld oder wahlweise auch die böse Industrie. Das es machmal etwas komplexer ist, passt nicht mehr in den Zeitgeist.
      12. Berliner Fiat 500 Treffen
      8.-10. August 2014
      Schön wars, Nachlese unter www.panini-radente.de
    • Neu

      Zum einen braucht es keine Verschwörungstheorien um zu erkennen, dass die politischen Entscheidungen selten für den Bürger, sondern eher für Lobbyisten getroffen werden.
      Thema Energie, dezentral könnte man lokal vorhandene Gaskraftwerke nutzen.
      Geht aber nicht man muss ja die Kohle abbauen und verbrennen, am besten so lange wie man den Pott unterkellert hat.
      Das aber jetzt alles auszuführen sprengt das Forum.

      Und beim Wirkungsgrad geht es darum dass die Brennstoffzelle einen schlechten Wirkungsgrad hat.
      Wasserstoffherstellung usw.
      Die Rückwandlung Wasserstoff in Strom der kurz "gelagert" werden muss, geht auch
      nicht ohne Verlust.

      Wie die Energie gewonnen wird mit der man den Wasserstoff herstellt spielt dabei keine Rolle.

      Je nach Bericht kommt man bei Wasserstoffautos auf einen Gesamtwirkungsgrad von knapp 30%
      bei Autos mit komplett Akkuspeicher von über 65%.

      Und den Wasserstoff muss auch ein LKW zur Tanke fahren.

      Da kannste beide Modelle auch mit Atomstrom oder Windkraft laden, ändert aber nix.

      Der Unterschied ist nur dass bei Akkuspeichern Fortschritte erkennbar sind,
      bei Wasserstoffe sehe ich da nicht viel.

      Einer von vielen Links zum Thema:
      heise.de/newsticker/meldung/Te…ieversorgung-3638549.html
    • Neu

      Ach Jürgen, die ersten Zerknalltrieblingsautos hatten quasi gar kein Wirkungsgrad. Das kommt noch.
      Gelagerter Wasserstoff geht nicht kaputt, Akkus schon.
      Das tanken geht wie gehabt in 5 Minuten, die Abzockesteuerfrage (Mineralölsteuer) ist einfacher zu lösen als bei der Eigenproduktion der Elektrischen Energie.
      Das ist meiner Meinung nach die größte Bremse an der Entwicklung von E Autos.
      Ein lauter Auspuff macht aus einem Scheiß-Auto keinen Sportwagen, sondern ein lautes Scheiß-Auto.
    • Neu

      Bodensee_Ralf schrieb:

      Das tanken geht wie gehabt in 5 Minuten, die Abzockesteuerfrage (Mineralölsteuer) ist einfacher zu lösen als bei der Eigenproduktion der Elektrischen Energie.
      Das ist meiner Meinung nach die größte Bremse an der Entwicklung von E Autos
      Der Wirkungsgrad beim Verbrenner war bei der Verbreitung fast Pumpe, weil es billiges Erdöl gab und gibt.
      Beim Strom muss der zusätzlich Bedarf aber erst noch gedeckt werden, wenn wir nicht wieder Atomstrom haben wollen.
      Und da macht es eben einen Unterschied ob man mehr als das Doppelte pro km erzeugen muss oder nicht.



      Aber eigenproduzierter Strom für´s Autofahren.
      Des Tankwarts, des Energieriesen, des Finanzministers Alptraum.

      Aber auch das eine der uralten Dauerlügen, man muss veraltete, schädliche, nutzlose Industrie erhalten
      weil da ja Arbeitsplätze mit verbunden sind.
      Als wenn es keine Arbeitsplätze vernichtet, veraltete, schädliche oder nutzlose Industrie mit
      Steuern zu subventionieren ( oder ihre Schäden nicht zahlen lassen ) deren Abgaben sinnvolles erzeugende Arbeitsplätze erdrücken
      und diese Arbeitsplätze am Ende wenn es hart kommt, auch noch die Altlasten der Subventionskünstler
      beseitigen müssen. ( Gülle im Grundwasser, Ewigkeitskosten im Pott, Atommüll in der Asse usw usw usw ).
      Aber die BWL Einzeller wollen oder können das nicht erkennen.

      Und der Wandel, E-Auto Strom Infrastruktur schafft keine Arbeitsplätze?

      Der Verbrenner hat es hinter sich. ca. 10 bis 15 Jahre geb ich ihm noch.
      Das hektische Gewusel von z.B. VW zeit mir dass sie es erkannt haben. Entweder schaffen sie selber den Wandel.
      Oder die Chinesen schaffen VW.