PZ System Youtube Kanal

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Denke das du damit erfolg hast, da es eine Marktlücke ist, ich würde wenn ich mich Selbständig machen würde eine Mobile Reifenwerkstatt auf machen.
      P.s habe mir auch nach 25 Jahren wieder einen Ford gekauft.
      We Do Three Types of Jobs Here
      GOOD, FAST AND CHEAP
      You May Choose Any Two!

      If It Is Good and Cheap
      It Will Not Be Fast.

      If It Is Good and Fast
      It Will Not Be Cheap.

      If It Is Fast and Cheap
      It Will Not Be Good.
    • Ich meine, einer der schweißen kann hat ein eigenes Schweißgerät.
      Will damit sagen, das ist auch mit den anderen Werkzeug so.
      Ausser Spezialwerkzeug.
      Nicht jeder hat z.B. ein Lambdamessgerät und braucht das eben nur einmal.
      Also meine Begeisterung hält sich in Grenzen.
      Ein Hausmeisterservice läuft denke ich viel besser, weil du da 100000 Kunden zu 10 Kunden damit ansprichst.
      Ein lauter Auspuff macht aus einem Scheiß-Auto keinen Sportwagen, sondern ein lautes Scheiß-Auto.
    • Kommentar ist ja erwünscht:

      Paul zu Deiner "Mobilen Selbsthilfewerkstatt".

      Ich denke auch was Ralf geschrieben hat:


      Bodensee_Ralf schrieb:

      Ich meine, einer der schweißen kann hat ein eigenes Schweißgerät.
      Will damit sagen, das ist auch mit den anderen Werkzeug so.
      Ausser Spezialwerkzeug.
      "Mobile Werkstatt" denke ich wäre sinnvoller, weil die, die das entsprechende Werkzeug haben, können auch damit umgehen und sich selbst helfen, die, die das nicht haben, brauchen vermutlich die Hilfe darüber hinaus, das wäre dann der "springende Punkt".
      Viel Erfolg.

      Gruß Michael :winke:

      Gschichten vom "Moggerla" gibts u. a. hier:

      heikesstadtgefluester.de/
    • Bei einer Mobilen Werkstatt könnte ich Schwierigkeiten mit Handwerkskammer bekommen da wir in Deutschland Meisterzwang haben.

      Es geht dabei rein um die Bezeichnung
      Bei einer Vermietung wäre ich ja während der gesamten Mitdauer anwesend , Ich muss ja dem Kunden zeigen wie das Werkzeug funktioniert und wie man es einsetzt.

      Wenn beim zeigen wie ein Schweißpunktbohrer funktioniert der Kunde etwas länger braucht um es zu verstehen und dabei die Schweißpunkte ausgehen dann hat der Kunde Pech gehabt...

      Ähnlich verhält es sich wenn jemand einen Einzylinder Motor hat und Zylinder + Kolben vermessen möchte , Am Kolben zeigt man wie eine Bügelmessschraube funktioniert , und am Zylinder wie man Innenmessuhr bedient und abliest ,danach kann der Kunde das auch selbst wenn er es Braucht

      So habe ich es mir vorgestellt

      Die einwende mit Begrenztem Kundenstamm da stimme ich voll zu, das werde ich wohl austesten müssen solange es als Nebengewerbe läuft .
      Ich habe keine Ahnung , ich tuhe nur so :D
    • Paul schrieb:

      Bei einer Mobilen Werkstatt könnte ich Schwierigkeiten mit Handwerkskammer bekommen da wir in Deutschland Meisterzwang haben.
      Da bist Du besser informiert, ich dachte den Meister benötigst Du mindestens zur Ausbildung..

      Paul schrieb:

      Bei einer Vermietung wäre ich ja während der gesamten Mitdauer anwesend , Ich muss ja dem Kunden zeigen wie das Werkzeug funktioniert und wie man es einsetzt.
      Ja, schon, wenn Du dann schon da bist und zuschaust, ist es ja wiederum nur Deine Zeit, in der Du dann nichts anderes machen kannst :think: Mein Gedanke war, für eine "Mobile Werkstatt" ist vermutlich die Nachfrage größer, als nach einer "Mobilen-Selbsthilfewerkstatt".

      Aber lass Dich nicht von Deinem Ziel abbringen, was Du Dir gesteckt hast, denn Ziele erreicht man nur, wenn man sie verfolgt, wie immer im Leben!! :thumbsup: :bier: :hammer:

      Gruß Michael :winke:

      Gschichten vom "Moggerla" gibts u. a. hier:

      heikesstadtgefluester.de/
    • Stigi schrieb:

      ich dachte den Meister benötigst Du mindestens zur Ausbildung
      Für die Gefahrenberufe gibt es immer noch die Meisterpflicht.

      Jetzt ist aber die Frage, ob man in dem Bereicht dann beratend tätig sein darf?

      Und wie sieht es mit der Haftung aus, wenn es durch eine falsche oder falsch verstandene Beratung zu einen Schaden kommt?
    • Bei Falsch verstandener Beratung ist glaube die Haftungsfrage gleich geklärt Haftung trägt der der es falsch versteht .
      Sonstige Sachen werden ganz normal geregelt .
      Baumärkte dürften sonst keinen Beraten wenn es danach gehen würde
      Ich habe keine Ahnung , ich tuhe nur so :D
    • Ok Klaus diesen Einwand muss ich leider zustimmen :D

      Noch was Rein Rechtlich gesehen darf ich Alles reparieren ich muss es nur vorher kaufen und dann repariert wieder-verkaufen

      Oder Reparatur als Reisegewerbe , dann darf ich Alles (fast) :doof: So viele regeln und so viele ausnahmen :bier:
      Ich habe keine Ahnung , ich tuhe nur so :D
    • ...vielleicht solltest eine mobile Anwaltskanzlei starten ^^ ;)

      Ich denke, den meisten fehlt es eher an der Schrauberkompetenz, als am Werkzeug. Werkzeug könnte man auch so mieten - ohne, daß man den Besitzer gleich dazu mieten muss. Allerdings könnte auch eine helfende Hand hilfreich sein - manches geht zu zweit besser.
      Dein Anhänger sollte mit einer Hebebühne ausgestattet sein - das fehlt den meisten. Allerdings benötigt der Kunde dann auch einen geeigneten Platz: an der Straße gibt es da bestimmt ganz schnell Probleme mit Anwohnern - Schrauber haben leider kein hohes Ansehen bei uns.

      Uwe

      Trotzdem: Chapeau!
    • Auftrag Motor zum Leben Erwecken
      Sollte eigentlich mit Turbo und Kompressor Parallel laufen , Erbauer hatte nur den Turbostrang zum laufen gekriegt dann wurde das Fahrzeug mehrfach verkauft Einen Unfall gehabt ein Anderes Steuergerät eingebaut .... nur halt nicht zu ende oder nicht ganz richtig

      Ich habe keine Ahnung , ich tuhe nur so :D