Tripod Gelenke

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Original von luigivuitoni
      mich würden mal die Erfahrungen zu den Gelenken interessieren ?
      Ich habe die seit über 2 Jahren drin und bin damit ca. 20.000 km gefahren (u.a. zweimal nach Garlenda): Keine Probleme.
      All parts must swim in oil :roll:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ()

    • Original von luigivuitoni
      Hallo Klaus,

      vielen Dank für die Info !

      Nochmal zur Erinnerung, im Zuge des Einbaus muß ich doch die Achsschwingen ein wenig "ausbeulen bzw. weiten" ? Also kein reibungsloses Plug & Play.

      Gibt es sonst noch etwas zu beachten ?

      Gruß Stefan


      Ja Stefan,
      beim 500er mußt du die Schwinge ausweiten das die Manschette nicht durchschleift.
      Costruzione iL Mostro

      Lache nie über die Dummheit anderer,
      das ist deine Chance.
    • Hallo,


      meine Erfahrungen mit dem Tripod-Gelenk im 500er sind eigentlich ganz positiv. Nur fehlt der dämpfende Effekt der Gummikupplungen. Richtig ist, dass die Schwingen nach oben und unten um einige mm ausgeweitet werden müssen. Das ging mit einer großen Zange ganz gut.

      Mühsam war bei mir, die Antriebswellen in den montierten Tripod reinzukriegen. VA500 gab mir den Tip, die hinteren Befestigungen der Achsschschwingen zu entfernen und die Schwingen zur Seite zu biegen. Dann ist die Montage ein Kinderspiel.

      Keiner sollte meinen Fehler bei der Montage nachmachen: ich hatte die Sicherungsringe auf den Wellen vergessen. Folge war, dass die Tripod-Innenteile so weit nach außen wanderten, dass sie aus den Verzahnungen gerieten. Da drehte sich die Antriebswelle, aber nicht das Rad!

      Ciao
    • Hallo Jürgen,

      du mußt nur den M12 Bolzen entfernen....nicht den Befestigungsflansch mit den drei Schrauben.

      Wenn du die Schraube der hinteren Befestigung entfernt hast, kannst du die Schwinge um ein gutes Stück nach außen schieben. Diese Hebelwirkung lässt die vordere Silentbuchse zu.

      Achtung auf die Sapnnung der Feder etc. nicht das du ein Teil im Gesicht hast. Alles ein wenig abfangen mit Wagenheber etc.

      Auch ich habe sehr positive Erfahrung mit den Tripod Gelenken. Schon tausende Kilometer gefahren und nicht das geringste Problem, und das doch bei 100Nm Drehmoment und Wohnanhänger.
      Einen gehörigen Nachteil haben sie.......eben das abkoppeln der Achswellen, und die Sauerei mit dem Fett :)

      Gruß Roman
    • Original von oldi-fan500

      Mühsam war bei mir, die Antriebswellen in den montierten Tripod reinzukriegen. VA500 gab mir den Tip, die hinteren Befestigungen der Achsschschwingen zu entfernen und die Schwingen zur Seite zu biegen. Dann ist die Montage ein Kinderspiel.




      Das geht meiner Meinung nach besser, wenn man kurz die Trommel herunter nimmt, die vier M10 Muttern des Radlagergehäuses löst und das Radlagergehäuse ein Stückheraus zieht.
    • Nicht unbedingt

      Original von Der Pate
      Original von knitterfrei
      was genau bringen denn tripod-gelenke....?


      Bringt was für Fzg mit mehr leistung, weniger Verschleiß der Rückdämpfer.
      Den die brauchst du da nicht mehr.
      Kann man aber auch ohne Leistungssteigerung montieren wie der Klaus.
      Kann man mit Leistungssteigerung auch sein lassen ,meine Originalruckdämpfer sind nun schon seit 60000 km drin und immer noch ok. Die Ruckdämpfer sind hauptsächlich dafür vorgesehen den Winkelversatz zwischen Antriebswelle und Radnabe auszugleichen( Nicht zur Ruckdämpfung) Ist dieser Winkelversatz sehr gering ,walken die Ruckdämpfer nur sehr gering und halten fast ewig Bei großem Winkelversatz können die auch schon nach3000km hin sein Fazit, Antriebsstrang sorgfältig ausrichten damit die Antriebswellen möglichst gerade laufen.
      Achtung!Beiträge können Spuren von Ironie,Uran,purer Boshaftigkeit,Fachwissen und Erdnüssen enthalten!
    • Original von Wolti
      Original von Der Pate
      Original von knitterfrei
      was genau bringen denn tripod-gelenke....?


      Bringt was für Fzg mit mehr leistung, weniger Verschleiß der Rückdämpfer.
      Den die brauchst du da nicht mehr.
      Kann man aber auch ohne Leistungssteigerung montieren wie der Klaus.
      Kann man mit Leistungssteigerung auch sein lassen ,meine Originalruckdämpfer sind nun schon seit 60000 km drin und immer noch ok. Die Ruckdämpfer sind hauptsächlich dafür vorgesehen den Winkelversatz zwischen Antriebswelle und Radnabe auszugleichen( Nicht zur Ruckdämpfung) Ist dieser Winkelversatz sehr gering ,walken die Ruckdämpfer nur sehr gering und halten fast ewig Bei großem Winkelversatz können die auch schon nach3000km hin sein Fazit, Antriebsstrang sorgfältig ausrichten damit die Antriebswellen möglichst gerade laufen.


      Danke für die Info
      Costruzione iL Mostro

      Lache nie über die Dummheit anderer,
      das ist deine Chance.
    • Original von knitterfrei
      was genau bringen denn tripod-gelenke....?
      Wenn man sich, wie VA500, Achsschwingen baut, die negativen Sturz machen oder, wie andere, die Serien-Schwingen knickt um den gleichen Effekt zu erzielen, dann müssen zwangsläufig Tripod-Gelenke rein, weil dann die Antriebswellen nicht mehr fluchten.
      All parts must swim in oil :roll:
    • Original von Caruso
      Original von Der Pate
      Weiß jemand für was der kleine gummistopfen ist beim Tripodsatz??
      kommt der vielleicht ind die Antriebswelle?

      Hat sich erledigt ein dank an KLAUS :daumen:


      Verrate(t) es doch. Dann findet man es vielleicht mal über die Suche. :)


      habs nicht über die suche gefunden, habs per email erhalten :daumen:

      Der Gummistopfen kommt in die Antriebswelle, da wo die Feder sitzt.
      Costruzione iL Mostro

      Lache nie über die Dummheit anderer,
      das ist deine Chance.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Der Pate ()